Handball

TV Endingen liefert zu Hause gegen die Lakers Stäfa eine Show und gewinnt 30:22

Armin Sarac überzeugt mit viel Spielübersicht und Kampfgeist.

Armin Sarac überzeugt mit viel Spielübersicht und Kampfgeist.

Das mit Spannung erwartete Cup-Spiel gegen den Tabellenersten Lakers Stäfa versprach, was sich die Fans erhofft hatten. Der TV Endingen bestimmte das Spiel von Beginn an, zeigte Spielfreude und begeisterte das Publikum über weite Strecken.

Der TV Endingen ging sehr schnell in Führung. Erste Konzentrationsschwächen schlichen sich ein und die Gäste vom Zürichsee konnten ausgleichen. Die Gäste fanden kein Mittel gegen die immer besser stehende Defensivkette, selbst das früh eingeholte Teamtimeout liess den Spielfluss der Gastgeber nicht brechen.

Tolle Mannschaftsleistung

Armin Sarac bestach mit seiner Treffsicherheit aus dem Rückraum und bewies einmal mehr, dass er variantenreich Strafwürfe verwandeln kann. Sebastian Kündig drehte am Flügel auf und bestach mit seiner Schnelligkeit. Leonard Pejkovic gelang es grandios, sich am Kreis wieder durchzusetzen. Dario Ferrante hielt seinen Kasten gekonnt sauber. Seine Quote von 48% machte deutlich, dass er zum ausgezeichneten Keeper heranwächst. 

Schwächephase

Die ersten starken zwanzig Minuten zollten ihren Tribut. Die Mannschaft konnte die Konzentration nicht hoch halten und es unterliefen immer mehr technische Fehler, dazu kamen unglückliche Abschlussversuche. Lakers nutzte diese Schwächephase und die Unsicherheiten in der Endinger Abwehr und punktete. So kam wieder Spannung ins Spiel. Beim Pausenstand von 15:11 ging es in die Kabine.

Die Endinger zeigten sich nach der Pause erholt und selbstsicher auf dem Feld. Sie liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus.

Taktische Spielereien

Mit zunehmender Spieldauer wuchs die Spannung, ein Sieg lag in der Luft. Die Zuschauer wurden lauter und unterstützten das schnelle Umschaltspiel der Gastgeber und trieben die Spieler zu Höchstleistungen an. Kleine Fehler schlichen sich ein, Ruppigkeiten unter den Spielern häuften sich. Mit allen taktischen Mitteln wurde gekämpft. Die Zuschauer wunderten sich, dass die Bälle gegen Spielende bei praktische jedem Richtungswechsel ausgetauscht werden mussten - taktische Spiele, die das Spiel verlängerten aber nicht beeinflussten.

Der TV Endingen gewann verdient mit 30:22 und schaut gespannt auf die Auslosung der 1/4 Final Paarungen. Wir drücken weiterhin die Daumen.

Arak Kin zeigte sich den sichtlich zufrieden mit dem Resultat. "Das ist das erste von drei Spielen. Nun müssen wir in der Meisterschaft an die Leistungen von heute anknüpfen."

TV Endingen - Lakers Stäfa 30:22 (15:11)

GoEasy Sportarena Station Siggenthal, 350 Zuschauer, SR Castineiras/Zwahlen

TV Endingen: Ferrante, Amrein; Baumann, Feldmann, Huwyler (1), Knecht (1), Kündig (7), Pejkovic (6), Riechsteiner Ch. (1), Riechsteiner L. (1), Sarac (8), Schubnell (3), Sudzum (2), Wildi.

Lakers Stäfa: Akelseijev, Frei, Pellegrini; Bleuler (1), Brunner (6), Guignet, Lepp (2), Maag (2), Madsen (5), Schlumpf, Stocker, Valentakovic (6), Verrier.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1