NLA-Handball

TV Endingen: Kommt ein 34-Jähriger am Samstag zu seinem NLA-Debüt?

Patrick Mathys in Action für den SC Siggenthal - damals in der Saison 2015/2016 - gegen den TV Endingen (Bild: Alexander Wagner)

Patrick Mathys in Action für den SC Siggenthal - damals in der Saison 2015/2016 - gegen den TV Endingen (Bild: Alexander Wagner)

Um Druck von den Schultern der jungen Flügelspieler zu nehmen, holt der TV Endingen Routinier Patrick Mathys in die Mannschaft. Gut möglich, dass er am Samstag (Anpfiff: 18 Uhr) auswärts gegen den HC Kriens-Luzern ein erstes Mal im Trikot der Surbtaler aufläuft.

Dem TV Endingen läuft es nicht nach Wunsch. Nach neun Spielen stehen dem Aufsteiger zwei Punkte zu Buche, einen Sieg weist er noch nicht aus. Zu erwarten, dass der TVE vorne mitspielt, wäre illusorisch. Zufrieden ist man im Surbtal dennoch nicht.

Der magere Kontostand ist aber auch auf eine Verletzungsmisere zurückzuführen. Mit Captain Christian Riechsteiner, Rückraumshooter Joel Huesmann und dem neuen Spielmacher Sven Schafroth fehlen gleich drei Leistungsträger. Immerhin: Bei allen drei verläuft der Heilungsprozess nach Wunsch. Mit der Verpflichtung des Tschechen Michal Tonar und der Reaktivierung des früheren Siggenthal-Spielers Marius Moser hat der TVE diese Ausfälle vorerst kompensiert.

Doppelt besetzt und bisher von Verletzungen verschont geblieben ist der linke Flügel des TVE. Dort sind Noah Grau, 18, und Yannick Mühlebach, 20, im Einsatz. Doch auch hier herrscht ein Problem: Die beiden sind sehr unerfahren und brauchen deshalb Unterstützung, um sich in der NLA zurechtzufinden.

Station Siggenthal, 19.10.2019. Sport, Handball NLA, Saison 2019 / 2020. TV Endingen - St. Otmar St. Gallen. Noah Grau (TVE). Copyright by: Alexander Wagner Station Siggenthal, 19.10.2019. Handball, NLA: TV Endingen - St. Otmar St. Gallen

Noah Grau erhält Unterstützung von einem Routinier

Station Siggenthal, 19.10.2019. Sport, Handball NLA, Saison 2019 / 2020. TV Endingen - St. Otmar St. Gallen. Noah Grau (TVE). Copyright by: Alexander Wagner Station Siggenthal, 19.10.2019. Handball, NLA: TV Endingen - St. Otmar St. Gallen

Darum handelt nun Trainer Zoltan Majeri ein weiteres Mal. Seit wenigen Wochen trainiert Patrick Mathys mehrmals in der Woche mit dem Team. Der 34-Jährige hat über viele Jahre hinweg beim SC Siggenthal für die Musik am linken Flügel gesorgt, ist mit der Mannschaft von der zweiten in die erste Liga und schliesslich 2011 in die NLB aufgestiegen.  Am Ende der Saison 2015/2016 trat er  zurück. Einen Einsatz in der NLA hat er bisher nicht in seiner persönlichen Statistik – noch nicht?

Starke regionale Ver­ankerung als grosses Plus

Mathys ist mittlerweile 34 Jahre alt und immer noch beim SC Siggenthal engagiert. Er amtet als Trainer beim Erstligisten. Nun soll  der TV Endingen von seiner Erfahrung  als Spieler profitieren können. Trainer Zoltan Majeri hält grosse Stücke auf Mathys: «Er wird unseren jungen Flügeln mit seiner Erfahrung helfen und ihnen auch ein bisschen den Druck nehmen – vor allem in knappen Spielen gegen starke Gegner. Zudem ist Patrick in der Region stark verwurzelt, auch deshalb passt er zu uns.»

Früher beim SC Siggenthal, heute beim TV Endingen. Aus langjährigen Konkurrenten sind mittlerweile gute Freunde geworden, weshalb Mathys gerne aushilft. Er sagt: «Ich gebe mein Bestes, um der Mannschaft zu helfen. Im Idealfall komme ich gar nie zum Einsatz. Denn das heisst, dass die anderen Flügelspieler einen tollen Job machen, was mich dann natürlich auch sehr freut.» Die Worte eines wahren Teamplayers. 

Patrick Mathys war langjähriger Spieler beim SC Siggenthal

Patrick Mathys war langjähriger Spieler beim SC Siggenthal

  

Läuft alles nach Plan, steht Mathys am Samstag auswärts gegen den HC Kriens-Luzern ein erstes Mal im Endinger Aufgebot, nicht zwingend aber auf dem Spielfeld. Nämlich dann nicht,  wenn der «Idealfall» eintrifft. Eine spezielle Geschichte wäre es bei einem allfälligen Einsatz aber schon. Schliesslich kommt nicht alle Tage ein 34-Jähriger zu seiner Premiere in der NLA.

Verwandte Themen:

Autor

Alessandro Crippa

Meistgesehen

Artboard 1