Handball
TV Endingen holt Klimciauskas für fünf Spiele Verstärkung

Der TV Endingen muss den Ausfall von mehreren Stammspielern verkraften und hat deshalb den 34-jährigen Vaidas Klimciauskas für fünf Spiele ins Surbtal geholt.

Alexander Wagner
Merken
Drucken
Teilen
Vaidas Klimciauskas (Nr. 8).

Vaidas Klimciauskas (Nr. 8).

Keystone

Um Shooter Lazar Tosic zu ersetzen, holten die Endinger den Serben Nemanja Sudzum. Doch der erfahrene Rückraumspieler verletzte sich in einem Testspiel am Finger und wurde gestern operiert. Er fällt für vier bis sechs Wochen aus. Kreisläufer Leonard Pejkovic ist rekonvaleszent und wird den Surbtalern mehrere Monate fehlen. Stefan Huwyler verletzte sich beim U20-Länderspiel am Knie und verpasst den Saisonstart ebenfalls. Doch damit nicht genug: Rückkehrer Marco Schneider und Kristjan Jozipovic plagen sich mit Zerrungen herum und sind ebenfalls äusserst fraglich.

Letzte Saison ging der erfahrene Litauer Vaidas Klimciauskas noch für GC Amicitia auf Torejagd. Für die neue Saison hat er sich mit Schwingerkönig Ernst Schläpfer geeinigt, der nicht nur im Sägemehl ein Könner war, sondern auch noch Präsident der Pfader Neuhausen ist. Christian Villiger ist es nun gelungen, den 1,91 Meter grossen Linkshänder für fünf Spiele ins Surbtal zu holen. Bis dann hoffen die Endinger, dass sich die Personalsituation etwas entspannt hat. Zum Saisonauftakt im Derby gegen Suhr wird der Rückraumroutinier noch nicht dabei sein, doch in den nächsten fünf Partien soll Klimciauskas die junge und ersatzgeschwächte Mannschaft unterstützen.

Spitzenplatz bleibt das Ziel

Obwohl die Endinger bei Weitem nicht mit der Stammformation antreten können, bleibt ein Spitzenplatz in der Nationalliga B das Ziel der Mannschaft von Trainer Zoltan Cordas. «Wir wollen um den Aufstieg mitreden können», formuliert es Villiger etwas vorsichtig.

Die Surbtaler haben sicherlich noch genügend Substanz, um in der von fünf Aargauer Teams geprägten NLB eine gewichtige Rolle zu spielen. Zudem haben sie mit Cheftrainer Cordas und Goalie-Experte Martin Pauli zwei versierte Trainer auf der Bank, die es immer wieder schaffen, aus den jungen Talenten gestandene Spieler zu formen.