NLA-Handball

TV Endingen hofft auf die ersten Punkte der Saison: Der Aufsteiger empfängt zu Hause den RTV Basel

Captain Christian Riechsteiner (l.) und sein TV Endingen hoffen gegen den RTV Basel auf die ersten Punkte der Saison.

Nach den ersten beiden Runden der neuen NLA-Saison wartet der TV Endingen weiterhin auf seine ersten Punkte nach dem Aufstieg. Gegen den ebenfalls noch punktelosen RTV Basel müssen am Samstag (Anpfiff: 18 Uhr) die ersten Punkte her.

119 Tage ist es her, seit der TV Endingen zuletzt jubeln konnte. So lange warten die Surbtaler mittlerweile auf einen Pflichtspielsieg. Klar, den grössten Teil dieser Zeitspanne machte die Sommerpause aus. Dennoch: Will der NLA-Aufsteiger nicht bereits vorzeitig distanziert werden, müssen am Samstag gegen den nach zwei Runden ebenfalls noch punktelosen RTV Basel die ersten Punkte her.

«Das ist schon ein kapitales Spiel», sagt denn auch TVE-Captain Christian Riechsteiner. Dem 29-Jährigen ist klar, dass der RTV ebenso zu den Abstiegskandidaten zählen dürfte, wie seine Mannschaft.

Der letzte Sieg des TVE datiert vom 18. Mai dieses Jahres. Damals sicherten sich Riechsteiner und Co. dank eines 28:25-Sieges gegen die Lakers Stäfa im dritten Spiel des NLB-Playoff-Finals den direkten Wiederaufstieg in die NLA.

In der NLB hatte der TVE in 29 Meisterschaftspartien nur gerade zwei Mal verloren – jetzt in der NLA ist die Anzahl der Niederlagen der kompletten vergangenen Saison bereits nach der 2. Runde egalisiert.

Captain Riechsteiner macht sich keine Sorgen

Sorgen macht sich Riechsteiner trotzdem nicht: «Wir waren nicht chancenlos – und das gegen Gegner, die sich selber im Playoff-Halbfinal sehen. Es gibt keinen Grund, alles zu hinterfragen. Hätten wir zwei Mal mit zehn Toren verloren, sähe es sicher anders aus.»

Tatsächlich lassen die Leistungen des TVE bei der 25:28-Heimniederlage gegen Kriens-Luzern und dem 24:28 auswärts beim BSV Bern hoffen: In beiden Partien hielt sich der Aufsteiger wacker und musste sich jeweils erst in der Schlussviertelstunde distanzieren lassen.

Zum Auftakt Lehrgeld bezahlt

Sowohl gegen Kriens-Luzern als auch gegen Bern mussten die Endinger Lehrgeld bezahlen: «Wir haben uns gerade in der Schlussphase den einen oder anderen Technischen Fehler zu viel erlaubt. In der NLB war das kein Problem, aber in der NLA sind die Gegner schon von anderem Format», sagt Riechsteiner.

Der Spielmacher des TVE ist seit Saisonbeginn nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Er plagt sich mit einer Entzündung in der Schulter herum, hofft aber, dass er am Samstag gegen den RTV endlich wieder ohne Schmerzmittel im Vollbesitz seiner Kräfte sein wird.

Joel Huesmann fällt rund zwei Monate aus

Während die Zeichen beim zuletzt angeschlagen spielenden Riechsteiner besser stehen, erhielt der TVE in der vergangenen Woche auch schlechte Nachrichten aus der medizinischen Abteilung: Joel Huesmann hat sich bei der 24:28-Niederlage beim BSV Bern einen Bruch im Mittelhandknochen seiner rechten Wurfhand zugezogen und fällt deshalb rund zwei Monate aus.

Für Geschäftsführer Christian Villiger ist der Ausfall des 29-jährigen Rückraumspielers ein herber Verlust: «Wir werden noch mehr arbeiten müssen, um die Tore vorne erzielen zu können. Und auch in der Deckung wird er uns fehlen, er hat sich sehr gut entwickelt», sagt er.

Gelingt den Endingern ein Effort?

Gegen den RTV und in den folgenden Partien werden den Surbtalern die Shooter-Qualitäten Huesmanns sicherlich fehlen. Aber immerhin etwas darf Geschäftsführer Villiger, Captain Riechsteiner und Co. Mut machen: In Bern musste der TV Endingen bereits ab der 20. Minute der Partie auf Huesmann verzichten – und konnte trotzdem noch lange mit dem Gegner mithalten.

Ob den Endingern gegen den RTV Basel ein Effort gelingt, lässt sich am Samstag ab 18 Uhr in der GoEasy-Arena in Siggenthal Station live vor Ort oder im Livestream auf unserer Website verfolgen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1