Handball
TV Endingen geht fahrlässig mit der Aufstiegschance um

Die lange Fahrt in die Westschweiz hat sich für den TV Endingen nicht gelohnt. Die Mannschaft zeigte gegen Chênois eine beherzte Leistung, spielte mit viel Elan, aber konnte doch nicht mit den budgetierten Punkte nach Hause fahren.

Drucken
Teilen
Die Endinger waren in Genf zu oft in der Zuschauerrolle.

Die Endinger waren in Genf zu oft in der Zuschauerrolle.

Zur Verfügung gestellt

Die Mannschaft verliert beim Zweitletzten der NLB knapp mit 21:22. Die erste Halbzeit stand ganz im Zeichen der Orientierung. Vier Lattenschüsse und ein verschossener Strafstoss machten deutlich, dass die Endinger nicht vom Fleck kamen.

Die Abwehr liess nur wenig Gegentore zu, doch es gelangen selber auch nicht viele eigene Treffer. Trainer Cordas sortierte die Mannschaft im Team-Timeout neu. Darauf gelang André Willimann eine erste gute Parade bei einem unscharf geschossenen Strafstoss, auch den nachfolgenden zweiten Wurf parierte er ausgezeichnet.

Gleich anschliessend gelang der hart erarbeitete Ausgleich. Sebastian Kaiser setzte sich per 7-Meter-Treffer durch und brachte die Endinger zum Pausenstand von 11:9.

Die Endinger kamen frisch gestärkt aus der Pause und erhöhten die Führung gleich auf drei Tore. Dann liess wohl die Konzentration oder auch die Kondition nach. Torhüter Dario Ferrante erwischte einen guten Start, konnte aber an seine Glanzleistungen von vergangener Woche nicht anknüpfen.

André Willimann sollte es richten, doch er konnte gegen die schnellen, flinken Genfer nicht viel ausrichten. Die Surbtaler Abwehr reagierte zunehmend schwerfällig und hätte besser positioniert sein können. Leonard Pejkovic gelangen tolle Treffer, welche die Endinger über lange Strecken im Spiel hielten. Doch der teilweise bedächtige Spielaufbau war nicht zielführend.

Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel hektisch und unübersichtlich, was die Schiedsrichter teilweise überforderte. Der TV Endingen konnte seine Chancen nicht erfolgreich verwerten. Die Genfer spielten beherzt, schnell und direkt. Und letztlich auch erfolgreicher als der Gegner.

Bleibt zu hoffen, dass die Endinger nächsten Sonntag wieder zu alter Stärke finden und gegen den TV Kreuzlignen konzentierter spielen werden.

TV Endingen: Willimann/Ferrante; L. Riechsteiner (1), Leitner (1), Huwyler, Ch. Riechsteiner (2), Pejkovic (6), Ladan, Kündig, Ahmetasevic, Kulenovic (5), Schubnell (2), Sebastian Kaiser (4)

Aktuelle Nachrichten