Handball

Trotz massiven Veränderungen: Baden will erneut oben angreifen

Die Badener Handballer spielten letzte Saison um den Aufstieg mit, verpassten diesen aber knapp.

Die Badener Handballer spielten letzte Saison um den Aufstieg mit, verpassten diesen aber knapp.

Letzte Saison legte der STV Baden eine überragende Saison hin und erreichte die Finalspiele um den Aufstieg in die Nationalliga A. Daran wollen die Stadtturner anknüpfen.

Der STV Baden hat die letzte Saison die beste Performance seit der Rückkehr in die Nationalliga B hingelegt. Sie hatten einfach das Pech und sich damit abzufinden, dass mit dem RTV Basel eine überragende Mannschaft die Liga dominierte. «Das ist immer noch im Kopf», gibt Badens ehrgeiziger Trainer Björn Navarin zu. Trotzdem wollen die Stadtturner wieder ganz oben angreifen und erneut ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Einfacher wird diese Aufgabe sicherlich nicht, zumal die beiden deutschen Shooter Marcus Hock und Phil Seitle den Verein verlassen haben. Hock stiess kurz vor der letzten Saison von Möhlin zu den Stadtturnern und musste nach einer Saison erkennen, dass er Leitungssport und Beruf nicht mehr unter einen Hut bringt. Seitle zog es zum Ligakonkurrenten aus Stäfa. «Das waren Eckpfeiler unserer Mannschaft», gibt Navarin unumwunden zu.

Spiel muss sich ändern

Dadurch werden die Badener sicherlich zu weniger einfachen Treffern aus dem Rückraum kommen und müssen sich jedes Tor hart erarbeiten. «Wir haben jetzt andere individuelle Qualitäten», betont der Trainer und weiss, dass der Angriff der Stadtturner schneller und flüssiger werden muss. Diese Umstellung braucht sicherlich Zeit und wird wohl kaum vom ersten Meisterschaftsspiel an funktionieren. «Aber die neuen Spieler passen gut in unser Konzept», freut sich der Trainer. Und die kamen fast alle aus dem Aargau. Ilan Baumann kam von Suhr nach Baden, Noah Gautschi aus Muri und Philipp Wildi von Endingen. Dazu stossen Luca Oberli und Tobias Thaler aus Horgen zu den Badenern. Erfreulich ist auch, dass sich Kreisläufer Remo Hochstrasser dazu entschlossen hat, weiterzumachen. Der bärenstarke Wühler am Kreis hat sich zwischenzeitlich überlegt, dass er kürzer treten wird. Ebenfalls gut für die Kontinuität ist, dass er Traditionsverein aus Baden mit Navarin und Adi Lehner auf ein erfahrenes und eingespieltes Trainerduo zählen können. Die letzten Tage vor dem Saisonstart will Navarin, der keinesfalls als Spieler auf die Platte zurückkehren will, dazu nutzen, seiner neu formierten Mannschaft den Feinschliff zu geben.

Am Samstag, 1. September treten die Stadtturner auswärts in Birsfelden zum Saisonauftakt an. Eine Woche später am Samstag, 8. September folgt dann das erste Heimspiel in Baden. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Aue gegen den TV Steffisburg und man darf gespannt sein, wie weit die Stadtturner schon sind.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1