NLA-Handball
Trotz engagiertem Kampf: Der TV Endingen unterliegt dem BSV Bern auswärts mit 24:27

Im dritten Saisonvergleich mit dem BSV Bern kassiert der TV Endingen in der 20. Runde der NLA am Donnerstagabend auswärts die dritte Niederlage – und wartet damit weiter auf den zweiten Saisonsieg. Zur Pause waren die Surbtaler trotz zwischenzeitlicher Dreitore-Führung mit 11:13 zurückgelegen.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
Kann TVE-Neuverpflichtung Milomir Radovanovic sein ansprechendes Debüt gegen den BSV Bern bestätigen.

Kann TVE-Neuverpflichtung Milomir Radovanovic sein ansprechendes Debüt gegen den BSV Bern bestätigen.

Alexander Wagner

Das Warten des TV Endingen auf den zweiten Saisonsieg geht weiter: Die Surbtaler verlieren in der 20. Runde auswärts beim BSV Bern mit 24:27. Bereits zur Pause war der Tabellen-Vorletzte der NLA – trotz zwischenzeitlicher Dreitore-Führung – mit 11:13 zurückgelegen.

«Am Ende machen zwei, drei einfache Fehler den Unterschied», sagt Lukas Riechsteiner, der die Partie seiner Teamkollegen Zuhause im Livestream verfolgt hat. Der 27-jährige Rückraumspieler war vorgestern erfolgreich operiert worden, nachdem er sich Ende Januar einen Mittelhandbruch zugezogen hatte.

Rafael Spuler verstärkt den TV Endingen bis Ende Saison

Nun hat der TVE auf seinen längerfristigen Ausfall reagiert: Der 1,85 Meter grosse Rafael Spuler verstärkt den Vorletzten der NLA per sofort und bis zum Ende der laufenden Saison. Der 23-jährige Endinger hat im vergangenen Oktober bereits aushilfsmässig zwei Partien für den TVE bestritten und dabei acht Treffer erzielt.

Spuler stösst als aktueller Topskorer des Erstligisten SC Siggenthal zum TVE. In der laufenden Saison hat er für den Abstiegsrundenteilnehmer in 17 Partien bereits 102 Treffer verbucht. Gestern Abend blieb Spuler bei seinem einzigen Einsatz, einem Versuch vom Siebenmeter, ohne Erfolg.

Einen Abend zum Vergessen erlebt auch Neuverpflichtung Milomir Radovanovic: Bereits in der 25. Minute kassiert der 23-jährige Serbe seine dritte Zweiminutenstrafe und darf in der Folge nicht mehr mittun. «Das war sehr unglücklich für uns. Milo hat in der Folge sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, wo uns etwas die Kraft ausging, merklich gefehlt», sagt Lukas Riechsteiner.

Wird Severin Ramseier beim TVE ein Thema?

Um das Kader künftig etwas breiter aufzustellen, gibt es seit vorgestern eine für den TV Endingen nicht uninteressante Personalie: der rechte Flügel Severin Ramseier. Am Mittwochnachmittag war bekannt geworden, dass der 1,77 Meter grosse Linkshänder den HC Kriens-Luzern per Ende Saison verlässt.

Eine Verpflichtung von Severin Ramseier (l.) könnte beim TV Endingen auf die kommende Saison hin ein Thema werden.

Eine Verpflichtung von Severin Ramseier (l.) könnte beim TV Endingen auf die kommende Saison hin ein Thema werden.

Pius Amrein

Dies, weil sich der 30-jährige Aargauer ab dem Sommer sein Trainingspensum reduzieren will. Das verträgt sich trotz 35 Treffern in 13 NLA-Partien in der laufenden Saison nur schlecht mit den hohen Ansprüchen der Innerschweizer.

Im Surbtal könnte man angesichts von Ramseiers Qualität hinsichtlich der Trainingspräsenz wohl eher ein Auge zudrücken. Es wäre deshalb nicht wirklich überraschend, wenn der ehemalige Nationalmannschaftsspieler und frühere HSC-Junior beim TVE landen würde.

Telegramm

BSV Bern - Endingen 27:24 (13:11)

Mobiliar Arena, Gümligen. – 600 Zuschauer. – SR Boshkoski/Stalder. – Strafen: je 7-mal 2 Minuten.

BSV Bern: Tatar (3 Paraden)/Milosevic (7); Eggimann (1), Schneeberger (1), Kaleb (8/5), Kusio (5), Pereira Spinola (7/3), Gerlich (2), Strahm (1), Rohr, Arn (1), Mühlemann (1).

Endingen: Grana (6 Paraden)/Schams (9); Sudzum (4), Riechsteiner (7/4), Mauron (2), Pejkovic, Ladan, Wittlin (1), Vögtli (6), Mathys (1), Schafroth (2), Radovanovic, Mischler.

Bemerkungen: Verhältnis verschossener Penaltys: 3:2.

Sie haben die Partie verpasst? Sehen Sie sie hier in der Aufzeichnung des Livestreams nach: