Sie bietet einige Duelle vergangener Grössen und Kultvereine, diese Promotion League im Jahr 2018. Vereine wie der AC Bellinzona, oder YF Juventus versprühen den Glanz längst vergangener Zeiten. Kultvereine wie der FC Breitenrain haben Sympathisanten im ganzen Land und darüber hinaus. Mit dabei in dieser illustren Runde: der FC Wohlen.

Natürlich ist auch der FCW ein Traditionsverein im klassischen Sinne. 1904 als erster Fussballverein der Schweiz ausserhalb einer Stadt gegründet, spielten auch die Freiämter einst in der höchsten Spielklasse. Nach langer Durststrecke folgten zuletzt 16 Jahre in der heutigen Challenge League.

Aber auch in der Niedermatten kratzt der Lack langsam ab. Aber macht nicht gerade das einen Fussballverein sympathisch? Das Schwelgen in der Vergangenheit, die Geschichte, die man förmlich riechen kann? Wie gehen die Spieler und Akteure von heute damit um, auf die immer wieder diese längst vergangene Zeit projiziert wird?

Herausfinden können das die Fans, wenn der FC Wohlen am Samstag im Stadion Niedermatten gegen den SC Brühl antritt. Ebenfalls ein Verein mit Geschichte und Kultstatus.

Nach dem glücklichen Cup-Erfolg nach Verlängerung am letzten Wochenende beim FC Portalban/Gletterens sind die Freiämter in der Pflicht zu punkten, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht frühzeitig zu verlieren. Andernfalls droht ein ausserordentlicher Fehlstart. Keine leichte Aufgabe, denn der SC Brühl möchte weiterhin mitmischen im Kampf um die vorderen Plätze.