Zehn Athletinnen und Athleten stehen an den Schweizermeisterschaften in Aarau am Start, welche vor wenigen Wochen an der Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin teilgenommen haben. Darunter finden sich Namen wie Angelica Moser (LC Zürich), Géraldine Ruckstuhl (STV Altbüron), Jason Joseph (LC Therwil). Ein besonders interessantes Programm steht vor Angelica Moser.

Die amtierende Schweizer Meisterin und U23-Rekordhalterin im Stabhochsprung steht für einmal nicht in ihrer Paradedisziplin am Start. Moser hat sich in Aarau für die 100m Hürden und das Kugelstossen eingeschrieben. In beiden Disziplinen braucht sich die amtierende U23-Europameisterin jedoch nicht zu verstecken, gewann sie in ihrer Karriere doch bereits mehrfach Medaillen an nationalen Mehrkampfmeisterschaften.

Für Géraldine Ruckstuhl, Schweizer Rekordhalterin im Siebenkampf und Speerwurf, steht mit Weitsprung, Hochsprung, Hürden, Kugel und Speer ein grosses Programm an. Startet Ruckstuhl wie geplant in allen Disziplinen, kann sie bei jeder Entscheidung mit einer Medaille rechnen.

Joseph klarer Titelkandidat

Nach einer langen Saison ist für die Athletin des STV Altbüron aber noch nicht Schluss. Eine Woche nach der Nachwuchs-SM nimmt Ruckstuhl am Mehrkampfmeeting Décastar in Frankreich teil.

Der Hürdenüberflieger und U20-Europameister Jason Joseph geht in Aarau über die Hürden und im 100m auf der Startlinie. In beiden Disziplinen ist er in Aarau der klare Titelkandidat. Ebenfalls werden in Aarau zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen U20-WM am Start stehen.

Darunter auch Delia Sclablas (Gerbersport), die in Tampere Bronze über 800m und 1500m gewann. Sie startet über 400m, 800m und 1500m. Auch Yasmin Giger (NET Sport Leichtathletik Amriswil), die in Finnland Bronze über 400m Hürden gewann, will in Aarau Titel gewinnen. Sie startet über 200m, 400m und im Speerwurf.

BTV-Quartett meldet Medaillenambitionen an

Mit der stolzen Zahl von 17 Startenden stellt der Organisator eines der grössten Vereinskontingente. Darunter finden sich auch vier Medaillenanwärter: Selina Ummel und Joël Flury stehen bei der U23 am Start. Die beiden U23-EMTeilnehmer des vergangenen Jahres gehen in ihren Paradedisziplinen an den Start. Ummel ist im Moment über 800m und 1500m angemeldet und wird sich spontan entscheiden, ob sie beide Rennen bestreitet.

In beiden Disziplinen wird Kerstin Rubin (ST Bern Leichtathletik) ihre ärgste Widersacherin sein, wobei sich Ummel im 1500-m-Rennen bessere Chancen auf den Titel ausrechnen kann. Joël Flury kriegt es über die 400m mit dem EM-Teilnehmer (4x400m) Charles Devantey (SA Bulle) und dem Swiss Starter Luca Flück (LC Kirchberg) zu tun.

Bei der U20 gehen Michelle Gloor und Anna Archidiacono an den Start. Anna Archidiacono meldet sich rechtzeitig nach ihrem Ermüdungsbruch im Fuss auf der Bahn zurück und zeigt mit ihren bisherigen Saisonbestleistungen, dass an der SM mit ihr zu rechnen ist.

Die letztjährige U18-Schweizermeisterin über 100m Hürden wird in ihrer Paradedisziplin besonders durch die EMTeilnehmerin Annik Kälin und die U20-WM-Teilnehmerin Larissa Bértenyi (LC Brühl Leichtathletik) gefordert. Im Weitsprung steht Archidiacono mit einer Saisonbestleistung von 5.70m auf Platz vier der Startliste.

Mit Michelle Gloor stellt der BTV Aarau eine von vier U20-Athletinnen, welche in diesem Jahr über 100m die 12-Sekunden-Schallmauer durchbrochen haben. Dass dadurch die Chancen auf eine Medaille für Gloor sehr gut liegen, ist eindeutig. Trotzdem ist das Teilnehmerfeld dicht besiedelt mit Top-Sprinterinnen. Die junge Gontenschwilerin steht ebenfalls über die halbe Bahnrunde am Start.