Judo
Team Brugg startet als Nr. 1 an der Finalrunde

Im letzten Mannschaftskampf der regulären Saison kam es zum Spitzenduell: Der JC Uster empfing das Team aus Brugg. Es ging dabei noch um den ersten und zweiten Startplatz für die kommende Finalrunde in Brugg. Das Duell war heiss umkämpft, die Mannschaften schenkten sich nichts.

Benar Baltisberger
Merken
Drucken
Teilen
Trainer Martin Nietlispach kann auf den Auftritt seiner Judo-Mannschaft stolz sein.

Trainer Martin Nietlispach kann auf den Auftritt seiner Judo-Mannschaft stolz sein.

jjjcbrugg.ch

Das hochambitionierte Team aus Uster mit vorwiegend jungen Athleten verlangte den routinierten Serienmeistern der letzten Jahre alles ab. Die Brugger wussten sich schliesslich zu verteidigen. Die Begegnung endete mit einem knappen Siegvorteil für den Serienmeister. Sie starten somit als Erstgesetzte am «Final-Four»-Turnier am 4. Dezember.

Hinrunde: Uster siegt 8:6 dank Schlussspurt...

Es ging von Beginn weg zur Sache. Den Auftakt machte Michael Iten in der Klasse -66kg, der mit seinem deutlich jüngeren Kontrahenten keine Mühe hatte und den ersten Sieg einfuhr. Bis 81kg schritt Coach Martin Nietlispach gegen Philipp Koch selbst auf die Matten. Ein zäher, aber verdienter Sieg brachte das 4:0 für Brugg.

Hochattraktiv präsentierte sich das Duell in der Klasse -73kg. Trotz starkem Engagement unterliegt Eddy Nicolaescu dem U21-EM-Dritten Nils Stump aus Uster. Im nachfolgenden Kampf in der Klasse -100kg musste der Brugger Olympiastarter Ciril Grossklaus sein Gegenüber erst etwas müde werden lassen, bevor er gekonnt mit zwei Waza-Ari (= 2 x halber Punkt) triumphierte.

Die Ausgangslage mit 6:2 war zwar für das Team Brugg nach wie vor sehr gut, doch die Ustermer beschleunigten das Tempo für den Schlussspurt. Der ehemalige internationale Domenic Wenzinger (-90kg) musste sich dem leistungswilligeren Simon Schnell geschlagen geben. Im Leichtgewicht -60kg wird Adam Batsiev eine Unachtsamkeit am Boden zum Verhängnis – Es stand 6:6 vor dem finalen Duell im Schwergewicht +100kg. Patrik Moser zeigte sich engagiert, siegeswillig musste den Sieg aber dennoch knapp dem deutlich schwereren Gegner aus Deutschland überlassen.

Rückrunde: Brugg mit 4:10 zurück an der Spitze!

In der zweiten Begegnung zeigte das Team Brugg abermals, dass sie nicht umsonst die Serienmeister der letzten Jahre sind. Während Iten problemlos siegte, musste der Coach eine hauchdünne Niederlage gegen den physisch starken Andrin hinnehmen.

Nicolaescu konnte in dieser Runde den Sieg gegen Siro Stump einfahren, genauso wie Tobias Meier, der -100kg ohne Weiteres punkten konnte. Brandheiss wurde es nochmals im Duell zwischen Grossklaus und Schnell. Kurz vor Schlusss siegte der routiniertere Brugger Judoka wegen einer Unachtsamkeit des Gegners. Im Leichtgewicht-Duell, bei dem Rey Bähler zum Einsatz kam, gab es ebenfalls viel Action. Der Brugger erkämpfte sich ein Unentschieden, obwohl der Sieg mehr als verdient gewesen wäre. Moser, der nochmals im Schwergewicht ran musste, zeigte sich erneut von seiner starken Seite und reüssierte ein beachtliches Unentschieden trotz des gewichtsbedingten Handicaps.

«Final-Four»-Turnier am 4. Dezember

Zum Vormerken! Am 4. Dezember findet in der Müllimatt-Halle in Brugg die Finalrunde der Schweizer Mannschaftsmeisterschaften statt. Sei dabei, wenn es darum geht, der Brugger Heimmannschaft zum 10. Titel in Serie zu verhelfen!