Judo NLA
Team Brugg behauptet sich im Spitzenduell gegen Cortaillod

Vergangenen Samstag kam es zum Spitzenkampf der Judo Nationalliga-A. Die Brugger Judokas konnten sich dabei mit zweimal 10:4 Siegpunkten gegen die Tabelleners­ten aus Cortaillod durchsetzen. Ein Zeichen der Brugger im Hinblick auf die Finalrunde.

Merken
Drucken
Teilen
Ciril Grossklaus war auch gegen den Tabellenführer wieder erfolgreich.

Ciril Grossklaus war auch gegen den Tabellenführer wieder erfolgreich.

Alexander Wagner

An der Tabellenführung war nichts mehr zu ändern. Trotzdem war für die Tabellenzweiten aus Brugg ein Sieg im Spitzenkampf Pflicht. Die Brugger starteten ausserordentlich stark. Benar Baltisberger und Gabriel Grossklaus liessen ihren Gegner kaum eine Chance und gewan­nen beide vorzeitig. Ihnen gleich taten es Michael Iten und Domenic Wenzinger, die beide in einer höheren Gewichtsklasse antreten mussten. Auf gewohnt hohem technischen Niveau konnten die ersten vier Kämpfe allesamt mit der Höchstwertung Ippon gewonnen wer­den. Für die letzten zwei Punkte sorgte dann Tobias Meier. Nach längerem Verletzungs­pech durfte der junge 90kg-Kämpfer endlich wieder auf der Matte stehen und konnte seinen erfahrenen Gegner ebenfalls mit Ippon von der Matte fegen.

Elia Brodmann mit Topleistung beim Debut

In der Rückrunde war das Team Brugg wieder von Beginn weg stark. Stefan Hüssy übernahm den Auftakt in der 66kg-Klasse und holte die ersten zwei Punkte nach Brugg. Gabriel Gross­klaus sicherte sich sein zweites Ippon und auch Baltisberger siegte in der höheren Gewichts­klasse. Sehr zur Freude von Coach Martin Nietlispach war dann aber der Einsatz von Elia Brodmann. Brodmann hatte in dieser Runde sein Debut und musste auch gleich in der Gewichts­klasse +100kg ran. Davon unbeeindruckt zeigte der junge Winzer eine Topleistung und holte sich mit einem Ippon seinen ersten Sieg in der NLA. Den Abschluss machte dann der internatio­nale Ciril Grossklaus, der seinem etwas leichteren Gegner problemlos den Meister zeigte.

Coach Nietlispach zeigte sich sichtlich zufrieden: „Alle Kämpfer zeigten einen Topeinsatz. Mit diesem Sieg im Gepäck geht es nun in die Finalrunde.“ Bei der Final­runde, die Ende November in Cortaillod stattfinden wird, werden die vier besten Teams aus der Schweiz im K.O.-System gegeneinander antreten. Brugg wird dabei im Halbfinale auf den Erz­rivalen aus Morges treffen. Die weiteren möglichen Gegner sind die Teams aus Romont und Cortaillod. Wird der Titel erfolgreich verteidigt, so ginge damit der Pokal zum ach­ten Mal in Folge nach Brugg.