Mit dem klaren Ziel vor Augen, den ersten Sieg der Rückrunde zu erzielen, startete das Team Baden in die Partie gegen die Konkurrenz aus Zug. Sogleich konnten sie das erste Herrendoppel und das Damendoppel für sich entscheiden. Auch das darauffolgende Dameneinzel von Helena Dekker und das Herreneinzel 3 von Marc Lutz konnte für das Badener Team entschieden werden, auch wenn beide Spiele über drei Sätze gehen mussten. Damit ging Baden gleich mit 4:0 in Führung.

Danach mussten sich, die aus Gründen personeller Engpässe eingesprungenen Spieler, Guido Hueber und Sandro Raiser im zweiten Herrendoppel geschlagen geben. Auch Tobias Balcon musste sich im zweiten Herreneinzel im dritten Satz knapp geschlagen geben. Doch Paul LeToc sicherte dem Team mit dem Sieg im ersten Herreneinzel anschliessend den Gesamtsieg.

Starke Leistung der Männer von Argovia

Auch das Team Argovia startete sehr gut in die Partie gegen das Team aus Luzern. Beide Herrendoppel konnten für das Aargauer Team entschieden werden. In dieser Partie wurde das Damendoppel von den Ersatzspielerinnen aus den tieferen Liegen bestritten. Dem hohen Tempo nicht gewachsen, mussten sie sich geschlagen geben. Dafür zeigten Hafiz Shaharudin, Flurin Furrer und Roger Bugmann starke Leistungen und so gewann das Team Argovia alle Herrenspiele der Partie und ging mit 5:1 in Führung.

Lea Müller musste in ihrem Dameneinzel über drei Sätze gehen, welches sie am Schluss knapp der Gegnerin aus Luzern überlassen musste. Dafür revanchierte sie sich mit einem klaren zwei Satz Sieg im Mixet zusammen mit Flurin Furrer und sicherte dem Team den 6:2 Sieg. 

Motiviert startete das Team Baden nach dem Sieg in den zweiten Spieltag. Das Team Argovia konnte im zweiten Spiel des Wochenendes wieder auf die Stammdamen zurückgreifen.

Dem Team Argovia gelang ein starker Start in die Partie gegen das Team aus St. Gallen-Appenzell. Sie konnten gleich beide Herrendoppel und das Damendoppel für sich entscheiden. Und auch die ersten beiden Herreneinzel gingen klar an das Team Argovia. Das dritte Herreneinzel und das Dameneinzel mussten über drei Sätzen gehen. Lea Müller konnte sich schlussendlich in einem starken dritten Satz klar durchsetzen. Neben dem dritten Herreneinzel ging nur das Mixet verloren und so sicherte sich das Team Argovia den zweiten 6:2 Sieg an diesem Wochenende.

Das Glück war nicht auf Badener Seite

Auch das Team Baden startete stark in die Partie gegen das junge Team aus Adliswil. Nach verpasstem ersten Satz setzte sich das Herrendoppel 1 mit Paul LeToc und Tobias Balcon in den folgenden zwei Sätzen klar ab und gewannen verdient. Das Damendoppel musste sich hingegen im zweiten Satz in der Verlängerung knapp geschlagen geben. In der Partie folgte ein spannendes und knappes Spiel auf das nächste.

Leider war das Glück an diesem zweiten Tag nicht auf der Seite der Badener und so gingen viele Spiele in der Verlängerung oder im dritten Satz verloren. Lichtblick dabei war das Spiel der Ersatzspieler Guido Hueber und Sandro Raiser die sich im zweiten Satz in der Verlängerung den Ausgleich holten und im Entscheidungssatz nur knapp unterlagen. Nur Helena Dekker gelang es noch das Dameneinzel für das Team Baden zu gewinnen und so musste sich das Badener Team mit einer 2:6 Niederlage abfinden.

Trotz dieser Niederlage gelang es dem Team Baden den zweiten Tabellenplatz zurück zu erobern. So führen die beiden Aargauer Teams die Tabelle der Nationalliga Ost Gruppe wieder an.