Badminton
Team Argovia wie Phönix aus der Asche

Was für ein Traumstart! Das Team Argovia startet nach dem Wiederaufstieg in die höchste Liga gleich mit zwei Siegen und übernimmt völlig überraschend die Tabellenspitze in der NLA. Auch die zweite Mannschaft beginnt sehr erfolgreich mit einem Sieg und einem Unentschieden in der NLB.

Olaf Stern
Drucken
Teilen
Team Argovia 1, vlnr: Joel König, Ronja Stern, Nikita Khakimov, Hafiz Shaharudin, Tobias Künzi, Lea Müller, Pedro Martins

Team Argovia 1, vlnr: Joel König, Ronja Stern, Nikita Khakimov, Hafiz Shaharudin, Tobias Künzi, Lea Müller, Pedro Martins

A. Furrer

Beim ersten Spiel der Saison auswärts gegen Genf schien ein Unentschieden möglich, Optimisten hofften gar auf einen knappen Sieg, aber es kam noch besser: mit 7:1 überrollte das junge Team die Westschweizer regelrecht. Dabei begann die Partie mit dem Dameneinzel (Ronja Stern) und 1. Herreneinzel (Pedro Martins) zunächst sehr umkämpft und offen.

Das Herreneinzel ging nach drei Sätzen knapp zu Gunsten vom Team Argovia aus (22:20, 18:21 und 21:18), das Dameneinzel denkbar knapp mit 16:21, 21:17 und 20:22 zu Gunsten von Genf. Danach gelang dem Team jedoch fast alles und man gewann alle folgenden Spiele.

Klare Siege

Das 1. Herrendoppel (Hafiz Shaharudin, Nikita Khakimov), das Damendoppel (Lea Müller, Ronja Stern), das Mixed (Lea Müller, ) und das 3. Herreneinzel (Tobias Künzi) konnten jeweils klar in zwei Sätzen entschieden werden, das 2. Herrendoppel (Joel König, Pedro Martins) und das 2. Herreneinzel (Joel König) gingen über jeweils drei Sätze.

Mit dem Punktemaximum von vier Punkten im Rücken sah man gespannt dem ersten Heimspiel am Sonntag in Gebenstorf gegen Yverdon-les-Bains entgegen. Yverdon, das Team spielt regelmässig in den Play-Offs mit, ist deutlich stärker einzustufen als Genf. Ein Unentschieden wäre vor dem Wochenende schon als grosser Erfolg einzuordnen gewesen. In einem hochklassigen Match von über 1 1⁄4 Stunden Spieldauer erzielte Martins im 1. HE den ersten Sieg für das Team.

Unentschieden auf sicher

Zur gleichen Zeit ging auf dem zweiten Court das DD an Yverdon und das 1. HD durch Shaharudin / Khakimov an das Team Argovia. Nach dem Sieg von Stern im DE gegen Nationalspielerin Ayla Huser, der Niederlage von König im 2. HE sowie dem überraschend klaren Sieg von Künzi – der sein Heimdebut in der NLA gab – im 3. HE, hatte das Team Argovia bereits vor den abschliessenden zwei Spielen ein Unentschieden sicher.

Im folgenden Mixed ging es dabei «nur» gegen den 14-fachen Schweizermeister und Mixedspezialist Anthony Dumartheray aus Yverdon. Müller / Khakimov boten dem Publikum ein Spitzenspiel auf höchstem Niveau. In drei hart umkämpften Sätzen sicherten sie mit 21:19, 15:21 und 21:19 dem Team den Gesamtsieg – das Mixed hatte keiner auf der Rechnung gehabt. Dachte man nun, dass das letzte Spiel ein langweiliges Spiel würde (es war alles entschieden) ... es wurde «das Spiel» für das begeisterte Publikum und zeigte eindrücklich auf, warum Badminton die schnellste Ballsportart der Welt ist. Nach wiederum über einer Stunde Spielzeit, unzähligen Smashs, einer ebenso unglaublichen Abwehrleistung beider Teams und Einsatz aller Spieler bis an die physische Grenze, konnte Yverdon das Spiel im 3. Satz noch mit 21:18, 16:21 21:19 unter Applaus des Publikums gewinnen (Fair-Play pur).

Der 5:3 Sieg bescherte weitere drei Punkte und somit verbucht das Team Argovia als einzige Mannschaft in der NLA nach dem ersten Doppelspielwochenende sieben Zähler. Den kommenden Spielen sieht das Team mit Freude entgegen und will weiterhin für positive Überraschungen sorgen.

Erfolgreich auch das NLB-Team

Auch die 2. Mannschaft vom Team Argovia startete am Samstag zu Hause in Fislisbach erfolgreich in die Saison: Gegen die 2. Mannschaft von Uzwil, die mit Ex-Nationalspieler Blondel antrat, erspielte das Team ein Unentschieden, obwohl Chantal von Rotz krankheitsbedingt kurzfristig ausfiel. Für die Siege sorgten Pascal Knecht / Timm Stern im 1. HD, Roger Bugmann im 2. HE, Christian Schlittler im 3. HE und sehr erfreulich das Mixed mit Céline Dagelet und Silvan Furrer.

Am Sonntag reiste man zum Aufsteiger nach Bern und strebte den ersten Saisonsieg an. Nach erfolgversprechenden Auftaktsiegen von Stern / Knecht im 1. HD und von Rotz / Abegglen im DD, ging das 2. HD an die Gegner aus Bern. Nachdem sowie das 1. HE von Flurin Furrer wie das 2. HE von Knecht gewonnen wurden, gingen die beiden folgenden Spiele, das 3. HE und das DE, denkbar knapp verloren und so stand es vor dem abschliessenden Mixed 4:3 für das Team Argovia. Nach verlorenem Startsatz konnte das zum ersten Mal zusammenspielende Mixed von Rotz / Stern das Spiel kehren und so dem Team mit dem 5. Sieg auch den Gesamtsieg sichern.

Auch wenn aufgrund einiger sehr knapper Niederlagen mit etwas Glück noch mehr möglich gewesen wäre, ist das Team mit den fünf Punkten aus den zwei Auftaktspielen sehr zufrieden.

Aktuelle Nachrichten