Badminton
Team Argovia und Team Baden dominieren die NLB-Ostgruppe

Das Team Argovia beendet die Saison als Sieger, gefolgt vom Team Baden auf Platz 2. Argovia bereitet sich nun auf die Aufstiegsspiele in die NLA vom 9. und 10. April 2016 vor.

Merken
Drucken
Teilen
Das Team Argovia könnte in der neuen Saison in der NLA starten. (Symbolbild)

Das Team Argovia könnte in der neuen Saison in der NLA starten. (Symbolbild)

Fabio Baranzini

Während das Team Argovia schon als Gruppensieger feststand, musste Baden noch zwei Siege erzielen, um die Saison als Zweiter zu beenden. Bereits mit dem Fokus auf die Aufstiegsspiele gerichtet, bestritt das Team Argovia seine Spiele gegen den BC Zürich und den SC Uni Basel 2. Das Team Baden musste ebenfalls gegen den SC Uni Basel antreten. Der zweite Gegner war der BC St. Galle-Appenzell.

Beim Team Argovia kam am Samstag gegen Zürich der junge Spieler Elia Wadhawan zu seinem ersten Einsatz. Er ersetzte Flurin Furrer, der krankheitshalber ausfiel. Das ganze Team bekundete keine Mühe, seine Spiele zu gewinnen. Nur Wadhawan musste sich bei seinem Debüt im Einzel und im Doppel zusammen mit Hafiz Shaharudin geschlagen geben. So endete die Partie 6:2 für das Team Argovia. Das Team Baden spielte am Samstag gegen den SC Uni Basel. Die Begegnung begann sehr erfolgreich aus Badener Sicht. Gleich alle drei Doppel sowie die Einzel der englischen Spieler gingen an das Team aus Baden. Nur Tobias Balcon und Marc Lutz mussten sich in ihren Einzel knapp geschlagen geben. So endete auch diese Partie mit 6:2.

Fokus auf die Aufstiegsspiele

Am Sonntag spielte Roger Bugmann an der Stelle von Wadhawan beim Team Argovia. Mit dieser Aufstellung gelang dem Team der gebührende Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison. Alle Spiele wurden klar für Argovia entschieden und so hiess das Endresultat 8:0. Das Team Baden brauchte für den zweiten Tabellenrang mindestens einen 5:3-Sieg. Fünf der acht Spiele wurden in drei Sätzen entschieden, denn St. Gallen-Appenzell hielt mit allen Mitteln dagegen. Das Damendoppel, das Mixed und das zweite Herreneinzel musste sich leider geschlagen geben. Dafür konnte Marc Lutz das dritte Herren-Einzel klar für Baden entscheiden und so gewann das Team Baden knapp mit 5:3.

Während das Team Baden in die verdiente Saisonpause geht, stehen für das Team Argovia nun die Aufstiegsspiele an. Das Team ist fokussiert und motiviert, um am 9. und 10. April den Wiederaufstieg in die höchste Liga der Schweiz erfolgreich zu meistern.