Badminton NLA

Team Argovia ist neuer Leader der NLA und erreicht die Play-Offs

Superstar Pedro Martins mit makelloser Bilanz.

Superstar Pedro Martins mit makelloser Bilanz.

Mit dem 6:2 gegen Basel und dem 7:1 gegen La Chaux-de-Fonds sicherten sich die Aargauer zwei Runden vor Schluss der «Regular Season» die Teilnahme an den Play-Off-Spielen.

Gegen die ersatzgeschwächten Basler muss ein Sieg her: Dies war die Direktive von Spielertrainer Hafiz Shaharudin, der gleich an der Seite von Nikita Khakimov einen feinen Sieg gegen sehr starke Gegner erreichte.

Nachdem Pedro Martins und Ronja Stern ihre Einzel klar gewannen, vermochten auch Lea Müller und Chantal von Rotz zu überzeugen. So führte man komfortabel 4:0, als Tobias Künzi gegen den starken Slovenen Alen Roj antrat. Trotz phasenweise gutem Spiel musste er sich geschlagen geben.

Joël König erhöhte das Score mit den Siegen im Einzel und Doppel, während das Mixed gegen den Schweizer Meister doch ziemlich chancenlos war. Mit dem 6:2 durfte man doch zufrieden sein.

Am Sonntag stand das zweite Heimspiel gegen den unbequemen Gegner aus La Chaux-de-Fonds auf dem Programm. Die in Top-Besetzung antretenden Argovianer spielten sich fast in einen Rausch und holten 6 Siege in jeweils zwei Sätzen, einmal siegte man in drei Sätzen und nur ein einziges Spiel musste man den Gegnern zugestehen. Mit diesem 7:1 wurde das Punktemaximum erreicht, was den Sprung an die Tabellenspitze bedeutete.

Am übernächsten Samstag (25. Februar um 14 Uhr) wird das letzte Heimspiel der regulären Saison gegen St. Gallen ausgetragen. Die bisher einzige Niederlage der laufenden Saison bezog man gegen eben diese Mannschaft. Am darauffolgenden Tag kommt es dann zum Showdown gegen Uzwil, wo die besten beiden Teams der Saison aufeinander treffen werden.

Teamälteste überzeugen in der NLB

Im Heimspiel gegen die starke zweite Mannschaft von Adliswil konnte ein achtbares Unentschieden erreicht werden. Für einmal mussten sich die sonst so erfolgreichen Damen im Einzel und Doppel geschlagen geben. Auch Ersatzmann Fabio Müller verlor seine beiden Spiele in jeweils drei Sätzen. Dafür überzeugte Flurin Furrer im ersten Herren Einzel gegen den aufstrebenden Nicolas A. Müller. Die beiden Teamältesten, Christian Schlittler und Roger Bugmann steuerten mit ihren Siegen die nötigen Punkte zum 4:4 bei.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1