Einzelkritik
Tasar staubt bei der 1:2-Niederlage gegen Servette die Bestnote ab

Der FC Aarau hat sein Heimspiel im Brügglifeld gegen den FC Servette mit 1:2 verloren. Pechvogel des Abends war Patrick Rossini, der schon früh im Spiel raus musste, weil er sich sein Kreuzband gerissen hatte. So wurden die anderen Spieler bewertet:

Sebastian Wendel
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Aarau verliert gegen Servette mit 1:2

Der FC Aarau verliert gegen Servette mit 1:2

freshfocus
Lars Hunn: 4 Es gibt Stimmen, die sagen, er müsse beim 1:2 durch Chagas zumindest versuchen, die Flanke zu fangen. Am Penalty zum 1:1 ist er dran, kann den Ball aber nicht ganz am Tor vorbei lenken. Einige gute Paraden, aber auch einige schwache Abspiele mit dem Fuss.
14 Bilder
Raoul Giger: 4 Stürmischer Auftritt am rechten Flügel. Einzig die Flankenqualität liess zu wünschen übrig.
Juan Pablo Garat: 4.5 Sah Mitte der zweiten Halbzeit seinen Kopfball auf der Linie abgewehrt. Ansonsten ein solider Auftritt im Abwehrzentrum.
Igor Nganga: 3.5 Wird mit der Position des Innenverteidigers einfach nicht warm. Verliert das Kopfballduell gegen Chagas vor dessen 1:2.
Stevan Lujic: 3.5 Verursacht mit einem unnötigen Foul den Penalty, der zum 1:1 führt. Sonst einigermassen stabil, aber nach vorne wirklungslos.
Olivier Jäckle: 4.5 In der besten FCA-Phase nach dem Ausgleichstor der dominante Spieler auf dem Platz. In der übrigen Spielzeit diskreter, aber immer wieder mit feinen Pässen.
Mats Hammerich: 4.5 Vergab eine hundertprozentige Torchance, statt ins Tor schoss er den Ball aus kurzer Distanz an Servette-Goalie Frick. Ansonsten aber ein reifer Auftritt mit erstaunlich viel Offensiveinfluss.
Gianluca Frontino: 4 Fussballerisch immer mal wieder eine Augenweide. Aber entscheidende Inputs kamen gegen Servette nicht von ihm.
Alessandro Ciarrocchi: 3.5 Der Einsatz stimmte, aber in seinen Auftritt schlichen sich je länger je mehr Mängel ein. Längst nicht so effizient wie eine Woche zuvor in Chiasso.
Varol Tasar: 5 Torschütze zum 1:1 und auch sonst der agilste Akteur in der FCA-Offensive. In dieser Form könnte er in der nächsten Saison zur grossen Attraktion werden…
Patrick Rossini: - Der Pechvogel des Abends! Kaum war das Spiel angepfiffen, blieb er liegen und zeigte an: Es geht nicht mehr weiter. Der Captain musste gestützt vom Platz. Kurz darauf kam raus: Der Topskorer hat sich das Kreuzband im linken Knie gerissen…wie bitter!
Nikola Gjorgjev: 4.5 Kam in der 5. Minute für Rossini. Zeigt ein engagiertes Spiel am linken Flügel, bereitet Tasars 1:1 mit einem klugen Pass vor. Offenbart aber weiterhin grosse Defizite punkto „Killerinstinkt“.
Gilles Yapi: 3.5 Kam in der 62. Minute für Ciarrocchi. Mit guter Übersicht, aber auch mit einigen unerklärlichen Fehlpässen und Slapstick-Aktionen.
Arxhend Cani: - Kam in der 82. Minute für Lujic. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung

Lars Hunn: 4 Es gibt Stimmen, die sagen, er müsse beim 1:2 durch Chagas zumindest versuchen, die Flanke zu fangen. Am Penalty zum 1:1 ist er dran, kann den Ball aber nicht ganz am Tor vorbei lenken. Einige gute Paraden, aber auch einige schwache Abspiele mit dem Fuss.

Zur Verfügung gestellt