Handball
Suhr Aarau besteht Charaktertest und gewinnt auswärts gegen Stans

Auswärtsspiele sind immer eine besondere Herausforderung. Die erste Mannschaft des HSC hat diese Aufgabe aber mit Bravour gemeistert und schlägt ein starkes Stans mit 27:24. Suhr Aarau.

Lukas Wernli
Merken
Drucken
Teilen
Spielmacher Patrick Romann (links, im Bild gegen Endingens Huwyler) trug in Stans sechs Treffer zum Sieg bei. Foto: Archiv/Wagner

Spielmacher Patrick Romann (links, im Bild gegen Endingens Huwyler) trug in Stans sechs Treffer zum Sieg bei. Foto: Archiv/Wagner

Vor 420 Zuschauern startete der HSC Suhr Aarau fulminant in die Partie. Von den ersten vier Angriffsaktionen schlossen sie drei erfolgreich ab. Zweimal traf Spielmacher Patrick Romann, einmal Tomislav Sladoljev. Und die Abwehr machte es den Gastgebern zudem schwer, klare Wurfchancen zu generieren. So realisierte das Team ein 3:0-Start nach Mass.

Fabian Lussi brachte die Stanser dann aber auf 4:4 heran und in der Folge boten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. Nach 18 Spielminuten stand es 8:8 – wobei der HSC Suhr Aarau in dieser Phase des Spiels jeweils vorzulegen vermochte, die Innerschweizer aber immer eine prompte Antwort geben konnten. Zudem zeichnete sich der BSV-Torhüter Christian Arnosti vermehrt durch seine Paraden aus.

Auf Suhrer-Seite fanden sich Torhüter André Willimann und seine Abwehr erst Mitte der ersten Hälfte richtig. Die daraus resultierenden Ballgewinne konnten aber leider nicht in schnelle Konteraktionen umgemünzt werden, da das Rückzugsverhalten der Stanser während sechzig Minuten vorbildlich war. Zudem bekundeten die Adler im Überzahlspiel grosse Mühe, verfingen sich trotz nummerischer Überlegenheit immer wieder und der Gegner nutzte diese Fehler eiskalt aus.

Im Positionsangriff vermochte sich Sladoljev in der ersten Halbzeit durch seine wurfgewaltigen Abschlüsse aus dem Rückraum auszuzeichnen und André Willimann setzte kurz vor dem Pausenpfiff mit einem gehaltenen Siebenmeter nochmals ein Ausrufezeichen. Die zwischenzeitliche 10:8-Führung der Stanser wandelte das Team so bis zur Pause noch in eine 12:11-Führung um.

Nach dem Seitenwechsel versuchte das Team von Trainer Patrik Fend, das Tempo hochzuhalten. Die Stanser liessen sich aber nie abschütteln und antworteten auf einen Suhrer Treffer jeweils postwendend, indem sie die schwache Rückzugsphase der Gäste jeweils erfolgreich ausnützten. Zudem scheiterten die Suhrer Abschlüsse immer wieder an BSV-Schlussmann Christian Arnosti. Eine seiner Paraden in Überzahl leitete dann gar den 23:23-Ausgleich für sein Team ein – im Stanser Eichli keimte Hoffnung auf und das Heimpublikum peitschte sein Team lautstark voran.

Patrik Fend wechselte die Torhüter und beorderte Armin Sarac auf die Mittelposition. Eine Massnahme, die sich bezahlt machte. Sarac verwandelte in der Schlussphase einen Siebenmeter und zwei Würfe aus dem Rückraum und liess die aufgekommene Hoffnung der Gäste so im Keim ersticken. Patrick Romann machte dann kurz vor Schluss mit seinem sechsten Treffer den Deckel auf einen wichtigen Auswärtssieg drauf – Charaktertest bestanden!

Auch in Stans war dem Team anzusehen, dass es immer an den Sieg glaubt und dabei auf die eigenen Stärken vertraut. Dies auch in Auswärtsspielen abrufen und umsetzen zu können, ist aller Ehren wert. Vor allem wenn man bedenkt, wie jung das Team ist! Dank diesen Eigenschaften und der kontinuierlichen, akribischen Arbeit, die das Team unter der Woche leistet, bleibt es auch nach dem gestrigen Auswärtsspiel weiterhin ungeschlagen. Dieser Fokus zeichnet das Team ebenso aus, wie der spürbare Wille. Das nächste Spiel bestreitet Suhr Aarau am Samstag, 24. November ab 17.30 Uhr in der Schachenhalle Aarau. Der Gegner heisst dann HS Biel.