AFV Allstars Game
«Stürmisches» Wiedersehen von Sven Lüscher mit dem FC Aarau

Sven Lüscher spielt mit den AFV-Allstars in Schöftland gegen seinen Ex-Klub Aarau – und verliert 2:4. Dabei nervt es Lüscher besonders, dass er eine Chance ausgelassen hat.

Pascal Kamber
Merken
Drucken
Teilen
Lüscher hätte fast gegen den Ex-Klub getroffen.

Lüscher hätte fast gegen den Ex-Klub getroffen.

Otto Lüscher

Wiedersehen macht Freude, sagt man. Das war gestern auch bei Sven Lüscher der Fall. Der 34-jährige Stürmer des FC Gontenschwil trat in Schöftland als Teil der «AFV Allstars», einer Auswahl der besten Spieler der vergangenen Aargauer 2.-Liga-Saison, gegen den FC Aarau an.

Also gegen jenen Klub, für den Lüscher 104 Partien absolviert hat und mit dem er 2013 in die Super League aufgestiegen ist. Obwohl sich Sven Lüscher und die Allstars mit 2:4 geschlagen geben mussten, konnte der Hirschthaler die Rütimatten nach dem Schlusspfiff mit einem Lachen verlassen. «Es war sicher speziell, gegen sie zu spielen», sagte Lüscher.

Er habe, abgesehen vom Abstieg in der Saison 2014/15, auf dem Brügglifeld eine sehr schöne Zeit erleben dürfen. «Die positiven Seiten überwiegen definitiv. Wir hatten damals eine super Mannschaft», blickt Lüscher zurück.

Auch zwei Jahre nach seinem Rücktritt vom Profifussball lässt ihn der FC Aarau nicht kalt – im Gegenteil: Diesen Sommer übernimmt Sven Lüscher die Aarauer U16-Auswahl als Trainer. Umso schöner wäre da der Amtsantritt mit einem Coup gegen den Challenge-League-6. der letzten Saison gewesen.

Zwei Tore in der letzten halben Stunde

Doch den von Urs «Longo» Schönenberger gecoachten Allstars wurden die Grenzen früh aufgezeigt. «In der ersten Halbzeit standen wir unter Dauerdruck. Mir wehte der Wind ziemlich stark um die Ohren», sagte Sven Lüscher schmunzelnd. Gleichwohl hätte er sein angekündigtes Versprechen, ein Tor zu erzielen, in die Tat umgesetzt.

In der 29. Minute tauchte Lüscher alleine vor Steven Deana auf, brachte aber den Ball nicht am glänzend agierenden FCA-Schlussmann vorbei. «Dass ich diese Chance ausgelassen habe, wird mich noch lange nerven», meinte Lüscher.

Erst, nachdem Aaraus neuer Trainer Patrick Rahmen in der 59. Minute mehrere Wechsel vollzogen hatte, fanden die AFV-Allstars besser ins Spiel – und wie: Mit einer herrlichen Direktabnahme erzielte Alessandro Renna vom FC Klingnau in der 74. Minute das erste Tor für die 2.-Liga-Auswahl. Wenig später verkürzte Mellingens Andreas Etter auf 2:4. «Sie haben super gekämpft», lobte Gianluca Frontino den Auftritt des Gegners.

Mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich der FCA-Mittelfeldspieler, dem zwei Tore und ein Assist gelangen, ebenfalls zufrieden. «In der ersten halben Stunde haben wir das gemacht, was wir uns vorgenommen haben», so Frontino, «danach spürten wir nach den harten Trainings in dieser Woche die Müdigkeit.»