Handball NLB
Steven Larsson wechselt von Genf zu Baden

Verspätete Weihnachtsbescherung für Städtli: Per 28. Dezember wechselt der Linkshänder Steven Larsson von Chênois Genève zum Fanionteam des Badener Traditionsvereins.

Merken
Drucken
Teilen
Steven Larsson, hier im Dress der britischen Nationalmannschaft (Mitte), spielt neu für Städtli Baden.

Steven Larsson, hier im Dress der britischen Nationalmannschaft (Mitte), spielt neu für Städtli Baden.

Zur Verfügung gestellt

Der 33-jährige britische Internationale nimmt die Rückrunde gemeinsam mit den jungen Wilden des STV Baden Handball in Angriff. Der 33-Jährige war im August dieses Jahres zu den Westschweizern gestossen und hatte in der Vorrunde 104 Tore in 11 Spielen erzielt (aktuell Rang drei der NLB-Torschützenliste). Zuvor stand er seit 2012 beim schwedischen Club RPIF Linköping unter Vertrag und nahm mit Grossbritannien als Vize-Captain an den Olympischen Spielen in London teil. In der Schweiz spielte er 2007 bis 2009 bei den Kadetten Schaffhausen.

Larsson wollte zu Baden

Der Wechsel zu Städtli erfolgt auf Larssons Initiative hin. Für die jungen Wilden von Trainer Björn Navarin ist der Transfer des 196 cm grossen Routiniers eine hochwillkommene Verstärkung – und eine Bestätigung der bislang gezeigten Leistungen.