Trainer Benjamin Marti-Suter ist mit dem Saisonstart seiner Mannschaft zufrieden. Darf er auch, denn die Frauen des STV Oberentfelden-Amsteg haben beim Saisonauftakt in Schlieren trotz schwierigen Witterungsverhältnissen zwei Siege ins Trockene gebracht. «Wir haben als Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und vor allem im kämpferischen Bereich überzeugen können», freut sich Marti-Suter.

Das Duell gegen die junge Equipe aus Neuendorf hatten die Oberentfelderinnen von Beginn an im Griff und gewannen die ersten beiden Sätze sicher mit 11:5 und 11:6. Trotz personellen Wechseln auf Seiten der Oberentfelderinnen gewannen diese auch den dritten Durchgang mit 11:9 und feierten so einen ungefährdeten 3:0-Sieg.

An der Tabellenspitze

Wesentlich ausgeglichener war dann das zweite Kräftemessen mit dem routinierten Team aus Embrach. Mit den Zürcherinnen hatte die Mannschaft von Benjamin Marti-Suter noch eine Rechnung offen, denn in der letzten Feldsaison verloren sie bei ähnlichen Wetterverhältnissen deutlich. Diesmal aber gingen die Oberentfelderinnen konzentriert ans Werk und überzeugten vor allem mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung.

Für die Männer des STV Oberentfelden - im Bild Reto Hunziker - gab es am ersten Spieltag noch keine Punkte.

Für die Männer des STV Oberentfelden - im Bild Reto Hunziker - gab es am ersten Spieltag noch keine Punkte.

Insbesondere in den entscheidenden Situationen waren die Oberentfelderinnen ein Stück besser und siegten so in drei engen Sätzen mit 12:10, 13:11 und 11:9. «Das war wirklich ein tolles Spiel der gesamten Mannschaft, die einen sehr positiven Auftritt gezeigt hat. Das hat Spass gemacht zum Zuschauen und war ein toller Start in die neue Saison», bilanzierte Marti-Suter. Nach dem ersten Spieltag der neuen Feldsaison grüsst die Mannschaft gemeinsam mit dem TSV Jona von der Tabellenspitze.