Schiessen

Starke Aargauer Pistolenschützen überzeugen am 26. Nordwestschweizer Ständematch

Aargauer Siegerpodest im B-Pistolenmatch: (v. l.) Dieter Grossen, Tamara Vock und Patrick Hunn.

Die besten Matchschützen der Kantonalverbände Aargau, Bern, Baselland, Baselstadt und Solothurn haben sich im Rahmen des 26. Nordwestschweizer Ständematches auf der Thuner Schiessanlage Guntelsey spannende Wettkämpfe geliefert. Dabei dominierten die Aargauer Pistolenschützen. Stark schossen auch die Aargauer 300-m-Ordonnanzschützen.

Bei kühlem aber beständigem Wetter fielen Resultate hoch aus. Die Schützen gingen beim letzten Vergleich vor dem Ständematch im Rahmen des Eidgenössischen Schützenfests 2020 in Luzern bestens motiviert zur Sache. Der traditionelle Nordwestschweizer Ständematch beinhaltet je drei Disziplinen Gewehr 300 m und Pistole 50/25 m mit acht Einzel- und sechs Teamwettkämpfen.

Durchzogene 300-m-Bilanz

Im 300-m-Dreistellungsmatch fehlte der Aargau, und im Zweistellungsmatch mit dem Standardgewehr mussten sich die Aargauer klar von den Bernern und Solothurnern schlagen lassen. Im Match mit den Ordonnanzgewehren düpierte der Solothurner Karl Lenz die favorisierten Aargauer. Er siegte mit einem Ring Vorsprung auf Stephan Morgenthaler. Hans Schumacher büsste auf den Sieger vier Zähler ein.

Die siegreichen Aargauer Schützen mit dem Ordonnanzgewehr 300 m: (von links) Stephan Morgenthaler, Walter und Hans Schumacher.

Die siegreichen Aargauer Schützen mit dem Ordonnanzgewehr 300 m: (von links) Stephan Morgenthaler, Walter und Hans Schumacher.

In der Besetzung Morgenthaler, Hans und Walter Schumacher waren die Aargauer in der Teamwertung jedoch nicht zu schlagen. Das Berner Trio Roland Grossen, Johann Stettler und Werner Wenger musste sich um volle 35 Punkte distanzieren lassen.

Klarer Sieg für Tamara Vock

Mit der Pistole gewannen die Aargauer fast alles. Im A-Match auf die 50-m-Distanz siegte Patrick Hunn vor Dieter Grossen. Trotzdem ging der Teamsieg an die ausgeglicheneren Berner mit Peter Schmid, Roger Wittwer und Martin Frey. Die Aargauer unterlagen um vier Ringe, behaupteten sich aber sieben Punkte vor Solothurn.

Der B-Match brachte mit der Aargauerin Tamara Vock eine überzeugende Siegerin hervor. Mit den Passen 98, 95, 96, 94, 96 und 92 setzte sie sich um sieben Zähler vor den sieggewohnten Dieter Grossen an die Spitze. Die Teamwertung dominierte Aargau I vor Aargau II und Bern I.

Die Einzelrangliste im C-Programm auf die 25-m-Distanz gewann wenig überraschend Christian Klauenbösch. Der Westaargauer siegte dank überragenden 296 Punkten im Schnellfeuer vor Tamara Vock und dem Baselbieter Adrian Schaub. Der Teamtitel im C-Match ging an Aargau I mit Klauenbösch, Vock und Bernhard Kayser vor Baselland.

Meistgesehen

Artboard 1