Martin Stark, Präsident des BTV Aaraus, war begeistert von den gelungenen Staffel-Schweizermeisterschaften auf der heimischen Anlage. «Es ist eher ein Sportfest, als bloss ein Wettkampf», betonte Stark. Bei fast perfekten Wetterbedingungen ging das Kräftemessen auf höchstem Niveau über die Bühne.

300 Teams am Start

Über 300 Teams kämpften am vergangenen Samstag um die Schweizer Meistertitel in den verschiedensten Staffel-Ausführungen. Interessant dabei sind auch immer wieder die Namen, die auf dem Wettkampfblatt erscheinen.

Häufig sind es nicht nur reine Sprinter oder Läufer, aus denen sich die Staffel zusammensetzt. So kommt es, dass in der 4×100-m-Siegerstaffel vom LG Basel Regio Marquis Richards, eigentlich besser bekannt als Stabhochsprungspezialist, mit seinem fulminanten Start wesentlichen Anteil daran hatte, die Goldmedaille nach Hause tragen zu können. Noch exotischer war der Auftritt der 3×1000-m-Staffel der TG Hütten.

Mit Laurien van der Graf lief eine Athletin, die man normalerweise im Langlauf-Weltcup sehen kann. Sie gewann mit ihrer Staffel aber ebenfalls eine Medaille. Für einmal nicht bei Eiseskälte auf dem Podium zu stehen, hat auch seine Vorteile.

Aargauer Grossaufgebot

Die Aargauer Staffeln waren am letzten Samstag nicht nur zahlreich, sondern auch erfolgreich vertreten. Den ersten Podestplatz sicherte sich die U16-Staffel vom LC Bad Zurzach. Über die 5×80 m konnten sich die jungen Frauen die Bronzemedaille sichern.

Ebenfalls die bronzene Auszeichnung erkämpften sich die U18-Mädchen der LV-Wettingen Baden über die 4×100 m, die 4×100-m-Frauen und die 4×400-m-Männer vom TV Wohlen. Alle Staffeln erledigten ihre Aufgaben mit Bravour, sei es bei Höchstgeschwindigkeit keine technischen Fehler zu begehen, oder sich im Ellenbogen-Dschungel gegen die anderen 400-m-Läufer zu behaupten.

Zwei Silbermedaillen gingen auf das Konto der Aarauer Nachwuchsläuferinnen. In den olympischen Staffeln errangen sowohl die U18, wie auch die U20 den zweiten Rang.

U18 mit Vereinsrekord

Die U18-Staffel sorgte indes für ein Vereinshighlight: Die 23 Jahre alte Bestmarke von 3:58:28 wurde von den vier jungen Athletinnen um über vier Sekunden auf 3:54:10 verbessert.

Das perfekte Finale des Tages war dann die häufig angekündigte Américaine der Männer. Der BTV Aarau, der als Titelverteidiger ins Rennen startete, lief zu Beginn noch ziemlich verhalten und hielt sich aus den Rangkämpfen im Feld raus.

Erst bei Rennhälfte machten die drei Aarauer, Jan Hochstrasser, Oliver Meister und Julian Hasler ernst. Sie zeigten dem begeisterten Publikum und auch den anderen Staffeln, wieso sie als Titelverteidiger ins Rennen gestiegen sind. Am Ende reichte es für Schlussläufer Hochstrasser sogar noch für eine Siegerpose auf den letzten Metern, so gross war ihr Vorsprung. In 6:38:77 gewannen die Aarauer erneut die Goldmedaille und distanzierten die anderen Teams um acht Sekunden und mehr.