Nach 60 Runden lagen die gleichen Fahrer wie vor Wochenfrist vorne. Reto Stäuble (Sulz) gewann vor seinem Mannschafts- und Vereinskollegen Timo Güller.

Nachdem Stäuble und Güller bereits das neunte Abendrennen dominiert und die beiden ersten Plätze belegt hatten, lagen sie auch bei der drittletzten Prüfung der laufenden Saison wieder vorne. Vor allem der Fricktaler Reto Stäuble wartete mit einer offensiven Fahrweise auf. 

Obwohl der Sulzer am Tag zuvor noch auf der Rennbahn in Zürich-Oerlikon gefahren und dort in dem von Silvan Dillier (Schneisingen) gewonnenen Scratch-Rennen als Animator aufgefallen war, hielt er beim Brugger Abendrennen dieser Woche nicht zurück. Er gehörte in dem für die Rennfahrer bei idealer, für die Zuschauer jedoch fast etwas zu kalter Witterung ausgetragenen Rennen über 60 Runden nahezu jeder Spitzengruppe an.

Ungefährdeter Sieg für Stäuble   

So sammelte Stäuble tüchtig Punkte und schwang am Schluss mit acht Zählern Vorsprung vor Timo Güller obenaus. Güller, der wie Stäuble dem RV Sulz und der Sportgruppe «Hörmann» angehört, konzentrierte sich weniger auf Vorstösse, als mehr auf die Sprintwertungen aus dem Felde heraus.

Beide Taktiken gingen am Schluss auf. Stäuble holte sich mit acht Punkten Vorsprung ungefährdet den Tagessieg. Güller wurde vor dem den letzten Sprint gewinnenden Mountain-Biker Fabian Paumann Zweiter. Mit diesem Rennausgang konnten die beiden Sulzer ihre Positionen auch in der Saisonwertung festigen. 

Zwei Rennen vor Schluss der Saison 2015 führen sie diese an. Stäuble liegt in der Saisonwertung 13 Punkte vor dem letztjährigen Sieger Güller. Da das letzte Abendrennen die doppelte Punktzahl gibt, können sich - zumindest theoretisch - auch noch die nächstplatzierten Michael Kyburz (Unterentfelden/110 Punkte) und Lukas Müller (Steinmaur/109) Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnen.

Spezialwertungen entschieden

Bevor es in die beiden letzten Brugger Abendrennen der Saison 2015 geht, sind zwei Spezialwertungen schon entschieden. Reto Stäuble und der Baselbieter Lukas Müller (Reigoldswil), nicht zu verwechseln mit dem starken Namensvetter aus Steinmaur, versuchten sich im km-Zeitfahren. Sie fuhren am Mittwoch mit 1:15,09 zwar haargenau die gleiche Zeit. Aber an die Saisonbestleistung von Fabian Lienhard, aufgestellt am 27. Mai mit 1:12,39, kamen sie jedoch nicht heran.

Der jeweils in der siebtletzten Runde ausgetragene Remax-Sprint wurde auch bei der zehnten Austragung eine Beute von Michael Kyburz. Da Kyburz in dieser Spezialwertung nun sieben Punkte Vorsprung hat, kann er in den verbleibenden beiden Rennen nicht mehr eingeholt werden.

Diesmal kein Christen-Sieg

In den Nachwuchsrennen machte sich die Ferienzeit noch bemerkbar. Etliche Nachwuchsfahrerinnen und Fahrer fehlten. So fehlte im Rennen der Junioren und Schüler der die Gesamtwertung anführende Anfänger Cyrill Steinacher (Sulz). Auch in seiner Abwesenheit hatten die Junioren einen schweren Stand. Sie mussten sich hinter dem siegreichen Anfänger Joel Roth (Gränichen) mit den Ehrenplätzen zufrieden geben.

Bei den Schülern fehlten mit Fabio und Jan Christen (Gippingen) die beiden Seriensieger aus dem Zurzibiet  In ihrer Abwesenheit kamen die Fahrer aus der Nachwuchsabteilung des RV Sulz zum Erfolg. Dominik Weiss gewann bei den älteren Schülern, Kim Andrin Rohn schwang bei den Jüngeren obenaus.

Ganz ohne eine Christen-Vertretung lief allerdings auch das zehnte Abendrennen nicht ab. Während die Söhne fehlten, fuhr Vater und Ex-Profi Sepp Christen im Hauptrennen auf den achten Rang.

Ergebnisse 10. Brugger Abendrennen 29. Juli 2015:

Elite, Amateure: 1. Reto Stäuble /Sulz), 57,6  km in 1:14:55 (46,131 km/h), 47 Punkte, 2. Timo Güller (Döttingen) 39, 3. Fabian Paumann (Rupperswil) 34, 4. Lukas Müller (Steinmaur) 26, 5. Timon Rüegg (Steinmaur) 24, 6. Michael Kyburz (Unterentfelden) 15, 7. Martin Häusermann (Seengen) 15, 8. Sepp Christen (Gippingen) 13, 9. Michael Hermann (Uster) 12, 10. Jonas Weiss (Sulz) 9.

Km-Zeitfahren: Saisonergebnis: 1. Fabian Lienhard (Steinmaur) 1:12,39, 2. Lukas Müller (Reigoldswil) und Reto Stäuble (Sulz) je 1:15,09, 4. Claudio Imhof (Sommeri) 1:15,85.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Joel Roth (Gränichen/Anfänger) 19,2 km in 27:14 (42,201 km/h), 44 Punkte, 2. Dario Gemperle (Gränichen/1. Junior) 30, 3. Nico Eichenberger (Gränichen) 14, 4. Lucas Strittmatter (Gränichen) 7, 5. Maxime Famularo (Sulz) 7, 6. Sho Seibert (Sulz) 6, 7. Anita Oeschger (Gansingen/1. Frau) 4. Ferner: 9. Dominik Weber (Oberhofen) 2, 10. Noel Güller (Döttingen) 1.

Schüler: Jahrgänge 2001 und 2002: 1. Dominik Weiss (Sulz) 9,6 km in 15:14 (37,812 km/h), 30 Punkte, 2. Daniel Fellmann (Pfaffnau) 15, 3. Joel Burger (Sulz) 10, 4. Noah Schmid (Waldshut De) 2, 5. Tobias Senn (Waldshut De) 1, 6. Andrin Schwegler (Sulz) 1.

Jahrgänge 2003 und jünger: 1. Kim Andrin Roth (Sulz)  5,76 km in 10:38 (32,502 km/h), 15 Punkte, 2. Patrick Frey (Seon) 7, 3. Natasha Badertscher (Kanada/1. Mädchen) 3, 4. Nik Wernle (Schupfart) 3, 5. Nicola Zumsteg (Sulz) 3, 6. Colin Roth (Sulz) 2, Cyrill Weiss (Sulz) 4, 7. Silja Senn (Waldshut De/1. Mädchen)1.