Radball
Stadelmann/Zaugg werden am Finalturnier in Altdorf Dritte

Das Oftringer Radball-Duo Stadelmann/Zaugg belegte am Finalturnier in Altdorf den dritten Platz. Die beiden Oftringer hätten sogar Silber gewinnen können, ein Remis gegen Mosnang vehinderte es. Stadelmann und Zaugg sind trotzdem zufrieden.

René Lüscher
Drucken
Teilen
Mit dem Sieg gegen Altdorf II sicherten sich Rafael Stadelmann (links) und Andreas Zaugg Bronze. rlü

Mit dem Sieg gegen Altdorf II sicherten sich Rafael Stadelmann (links) und Andreas Zaugg Bronze. rlü

Das NLA-Finalturnier in Altdorf begann für das Team des VMC Oftringen vielversprechend. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber konnte Andreas Zaugg bereits nach einer Minute den Führungstreffer erzielen und nach vier Minuten parierte Rafael Stadelmann einen Penalty der Urner. Bis zur Pause mussten die Oftringer dann trotzdem den Ausgleich einstecken. In der zweiten Halbzeit konnte sich Altdorf mit zwei Treffern nach Cornern absetzen und kurz vor Schluss noch das 4:1 erzielen.

Die zweite Partie gegen Winterthur, die überlegene Mannschaft der Vorrunde, begann mit einem starken Start der Eulachstädter. Nachdem der Titelfavorit im ersten Spiel gegen Mosnang überraschend nicht über ein Remis herausgekommen war, spielten Marcel Waldispühl/Peter Jiricek gegen Oftringen überzeugend auf.

Dreimal wurde Verteidiger Andreas Zaugg ausgespielt. Peter Jiricek konnte jeweils alleine auf Rafael Stadelmann losziehen und für einen 3:0-Vorsprung sorgen. Rafael Stadelmann verkürzte noch vor der Pause auf 1:3 – und gleich nach dem Seitenwechsel auf 2:3. Kurz vor dem Ende wurde schliesslich ein Zeitspiel Winterthurs mit einem Freistoss für Oftringen bestraft. Andreas Zaugg versuchte das schier Unmögliche, aus sieben Metern ein Tor zu erzielen. Eigentlich ein leichtes Spiel für den Torhüter, doch Marcel Waldispühl liess sich überraschen und Oftringen konnte in extremis das 3:3 erzielen.

Gegen Mosnang lag Oftringen zur Pause 2:0 in Führung. Doch in der zweiten Hälfte gelangen den Toggenburgern ebenfalls zwei Tore und Oftringen musste zwei Punkte abgeben. Dieses Unentschieden verunmöglichte letztlich das Erreichen des zweiten Schlussrangs.

Erfolg gegen Altdorf II

Das letzte Spiel gegen Altdorf II musste Oftringen gewinnen, wenn es den dritten Platz sichern wollte. In der ersten Halbzeit machte der VMCO bereits alles klar, Andreas Zaugg erzielte fünf Tore. Nach der Pause kamen noch zwei weitere Treffer zum 7:0-Schlussresultat dazu.

Im Duell um den Titel konnte Winterthur den unglücklichen Tag nicht mehr in einen erfolgreichen verwandeln. Altdorf gewann sämtliche Spiele, wurde verdient Schweizer Meister und wird die Schweiz an der WM Anfang November vertreten.

«Heute haben wir gutes Radball gespielt. Mosnang hätten wir eigentlich schlagen müssen, doch mit dem Ausgleich gegen Winterthur durften wir eigentlich auch nicht mehr rechnen. Alles in allem sind wir mit Bronze zufrieden», sagte Andreas Zaugg und fügte stolz an: «Zudem dürfen wir als Ersatzmannschaft mit an die WM. Nach 2010 ist es das zweite Mal, dass uns diese Ehre zukommt.»