Tenero

Sportcamp bietet Bewegung in allen Facetten

Donnerstagnachmittag in Tenero. Die Sonne brannte erbarmungslos vom Himmel und das Quecksilber klettert über die 30-Grad-Marke. Trotz der grossen Hitze gaben die Jugendlichen vollen Einsatz.

Glücklich schätzen konnten sich die Gruppen der Wasserspringer und der Surfer, die regelmässig im kühlen Nass landeten – wenn auch nicht immer ganz freiwillig.

Die acht Jugendlichen, die sich an diesem Nachmittag fürs Segeln eingeschrieben hatten, fanden dank dem leichten Wind, der über dem See aufgekommen war, ideale Bedingungen vor. Jeweils zu zweit sassen sie im Boot und versuchen, das Segel richtig in den Wind zu stellen. Gar nicht so einfach, doch dank fachkundigen Tipps von Leiterin Christa Kuster klappte es nach Anlaufschwierigkeiten auch bei denjenigen, die ihre Segelpremiere erlebten.

Die Teilnehmer des Sommercamps konnten bei der Anmeldung eine Hauptsportart wählen, die sie jeden Morgen während gut zweier Stunden ausübten. Am Nachmittag hatten die Jugendlichen Gelegenheit, andere Sportarten auszuprobieren. «So sollen sie in ihrer Hauptsportart bis Ende der Woche Fortschritte erkennen und durch die Wahlsportarten neue Ideen und Eindrücke gewinnen», erklärt Markus Widmer von BKS Sektion Sport. Gemeinsam mit Christian Müller hat Widmer die Hauptleitung inne und organisiert mithilfe von 20 ausgebildeten Leitern und dem Küchenteam das Lager. «Dank der Unterstützung des Kantons haben wir die Möglichkeit, diese Camps zu einem guten Preis anzubieten», betont Widmer.

Dreizehn verschiedene Hauptsportarten standen den Jugendlichen in dieser Woche zur Wahl. Neben klassischen Sportarten wie Volleyball, Basketball, Fussball oder Tennis wurden auch neuere wie Parkour oder Break- und Streetdance ins Programm aufgenommen. «Wir sind stets bemüht, unser Angebot so aktuell wie möglich zu halten und den Teilnehmern die Chance zu geben, unbekanntere Sportarten auszuprobieren», sagt Widmer.

Disziplin beigebracht

Die Sommersportlager im Tessin haben eine lange Tradition. In diesem Jahr ging bereits die 50. Ausgabe über die Bühne. Die ursprüngliche Form des Lagers sah jedoch anders aus. «Es war ein militärisches Vorerziehungslager, wo den jungen Männern Disziplin beigebracht wurde», erzählt Widmer. Seit die Camps unter dem Patronat von J&S durchgeführt werden, dürfen auch Mädchen teilnehmen. Über die Jahre wurde das Sportangebot stetig ausgebaut, sodass sich das ehemalige Volleyball- und Schwimmlager zum polysportiven Sommercamp entwickelte.

Anlässlich des Jubiläums wurden alle ehemaligen Leiter angeschrieben, welche dann vor einer Woche im Tenero gemeinsam Sport trieben, grillten und in Erinnerungen schwelgten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1