Sport-Gala

«Sonst wandern uns die besten Sportler ab»: Regierungsrat Alex Hürzeler über den Aargauer Sport

Regierungsrat Alex Hürzeler war selber begeisterter Turner

Regierungsrat Alex Hürzeler war selber begeisterter Turner

Regierungsrat und Sportdirektor Alex Hürzeler erklärt, warum ihm der Sport im Kanton Aargau viel Freude macht, aber auch Sorgen bereitet.

Sie waren selbst ein begeisterter Turner. Auch am Reck, wie Europameister Oliver Hegi?

Alex Hürzeler: (lacht). Ich war selbst nie Kunstturner, darum auch nicht am Reck. Aber die Leistung hat mich tief beeindruckt. Was die Turner auf diesem Niveau bieten, am und über dem Reck – das ist unvorstellbar.

Überhaupt war es ein gutes Sportjahr für den Kanton Aargau mit Erfolgen in vielen Bereichen.

Das freut mich als Sportdirektor, aber auch als sportinteressierte Privatperson. Es ist sehr beeindruckend, was die Sportlerinnen und Sportler aus dem Kanton Aargau jedes Jahr leisten. Ich erinnere mich zum Beispiel gerne an die Winterspiele in Südkorea zurück. Mit den Aargauer Teilnehmern stand ich per SMS in Kontakt und fieberte als Fan mit.

Loris Benito ist Aargauer Sportler des Jahres. Der Fussball im Kanton erlebte zuletzt eher schwierigeZeiten. Mit Benito ist dafür ein Aargauer mit YB Meister geworden.

Es freut mich besonders, dass er Verteidiger ist. Die Stars im Fussball sind ja oft die Stürmer, die viele Tore schiessen. Für unseren Kanton ist es ein schöner Erfolg, dass ein Fussballer mit Wurzeln im Kanton Meister mit YB wurde. Insgeheim hoffe ich aber, dass wir irgendwann auch wieder eine Fussballmannschaft aus dem Kanton als Meisterteam feiern dürfen.

Der Bau des neuen Fussballstadions in Aarau verzögert sich immer weiter. Wie sehr schmerzt dies den Sportminister des Kantons?

Es ist eine Ernüchterung und irgendwie ist auch eine gewisse Ohnmacht da, dass ich als Sportdirektor nicht mehr dazu beitragen kann.

Sie sind konsterniert?

Es geht ja nicht nur um das neue Fussballstadion in Aarau. Wir sind überhaupt in Sachen Sportinfrastruktur im Aargau nicht gut aufgestellt. Wenn wir Spitzensport wollen, brauchen wir auch gute Trainingsmöglichkeiten im Kanton. Sonst wandern uns die besten Sportler in die grossen Städte ab.

Passiert es schon heute, dass der Aargau Spitzensportler verliert?

Wir sehen es im Fussball. Wenn der FC  Aarau mit einem neuen Stadion in der Super League vorne mitspielen würde, dann wäre ein Spieler wie Loris Benito vielleicht noch bei Aarau.

In Aarau findet im Sommer das Eidgenössische Turnfest statt. Sie sind selbst OK-Präsident.

Es ist eine Ehre, dass wir nach mehr als 50 Jahren den grössten Breitensport-anlass der Schweiz wieder im Kanton veranstalten dürfen. Ich war selbst fast 40 Jahre lang aktiver Turner und mein Herz gehört bis heute diesem Sport. Die Anspannung, dass es ein tolles Fest wird, steigt. Aber auch die Freude.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1