Frauen NLA

«So reicht es einfach nicht!» – die FC Aarau Frauen verlieren in Basel mit 0:7

Die FCA-Frauen verlieren auch ihr viertes Saisonspiel. Auswärts gegen Basel kassieren die Aarauerinnen eine 0:7-Niederlage. Damit wartet der NLA-Aufsteiger noch immer auf die ersten Punkte der Saison.

Es waren desolate zehn Minuten. Zwischen der 60. und der 70. Spielminuten kassierten die FC Aarau Frauen ganze fünf Gegentore. 0:7 stand es danach – eine bittere Pille. Denn zuvor schlugen sich die FCA-Frauen wacker und vereitelten trotz grossem Chancenplus der Baslerinnen einen hohen Rückstand.

Sponsored by

Aber das zählt am Ende nicht mehr – auf der Resultattafel steht das brutale Endergebnis von 0:7 geschrieben. «Mit dem dritten Tor hat das Übel so richtig angefangen», bilanziert FCA-Trainer Andreas Zürcher nach dem Spiel, «da herrschte in der Abwehr nach einem Einwurf kollektiver Tiefschlaf. Aus diesem sind wir eine Viertelstunde nicht mehr rausgekommen.»

Natürlich, Basel hat die Partie verdient gewonnen, sogar in dieser Höhe. «Wir müssen das jetzt nicht schön reden, so reicht es einfach nicht! Wir haben diese Niederlage selber provoziert, indem wir nicht aggressiv genug spielten», wie Zürcher sagt. Daran müsse man nun arbeiten.

Das sagt FCA-Verteidigerin Nicole Tiller nach dem 0:7 gegen Basel.

Das sagt FCA-Verteidigerin Nicole Tiller nach dem 0:7 gegen Basel.

Auch die zu wenig mutige Spielweise seiner Spielerinnen kritisierte Zürcher. Frech nach vorne zu spielen, das wäre eigentlich die Vorgabe gewesen. Stattdessen wirkten die Aarauerinnen in ihrem Spiel gehemmt, zu gross schien die Angst vor einem Fehler zu sein. So kamen die FCA-Frauen im gesamten Spiel nicht zu einer einzigen Torchance.

Zu viele Fehler in Halbzeit zwei

Dabei ging die defensive Taktik beinahe bis zu Pause auf. Aber eben nur beinahe. Der FCB drückte zwar vehement auf den Führungstreffer und erspielte sich viele sehr gute Torchancen. Doch mit vereinten Kräften und einer starken Fabienne Kohler im Tor, wussten die Aarauerinnen den Rückstand lange zu verhindern. Doch nach 43 Minuten tauchte Basel-Stürmerin Franziska Jaser alleine vor Kohler auf, umspielte diese cool und schob zum hochverdienten 1:0 ein.

Wer nun in der zweiten Hälfte einen offensiveren FCA erwartete, wurde bitter enttäuscht. Stattdessen passierten plötzlich in der Defensive viele Fehler. «Wir nahmen uns zwar vor, in der zweiten Halbzeit offensiver zu agieren, aber deswegen dürfen wir hinten nicht plötzlich so viel zulassen», sagte eine enttäuschte FCA-Verteidigerin Nicole Tiller nach der Partie.

Die ersten Punkte in Lugano?

So steht der FCA auch nach vier Spielen noch ohne Punkte da. «Natürlich, die Saison dauert noch lange, aber irgendwann müssen wir auch mal anfangen zu punkten», gibt Zürcher die Marschrichtung vor.

Die nächste Chance darauf bietet sich bereits am nächsten Samstag im Auswärtsspiel gegen Lugano. «Bis dann müssen wir die Fehler analysieren, die zu den Toren führten, damit diese nicht mehr passieren», sagt Tiller. Trainer Zürcher hofft zudem, dass gegen Lugano mit Stierli (verletzt) und Notter (wegen Beruf abwesend) zwei Stammspielerinnen wieder bereit sein werden für einen Einsatz. Und dem Team dabei helfen können, die Schmach von Basel so schnell wie möglich vergessen zu machen.

Lesen Sie hier das Spiel im Liveticker nach: 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1