Radsport
Silvan Dillier gewinnt das achte Brugger Abendrennen

Der Schneisinger Silvan Dillier, Aargauer Sportler des Jahres 2012, setzte sich beim achten Brugger Abendrennen durch. Dillier gewann mit elf Punkten Vorsprung vor Lukas Müller (Steinmaur), dem Gewinner des vierten Abendrennens.

August Widmer
Drucken
Teilen
Silvan Dillier (in Rot) lässt seine Muskeln spielen.

Silvan Dillier (in Rot) lässt seine Muskeln spielen.

Das Abendrennen dieser Woche konnte nicht nur bei idealem Sommerwetter ausgetragen werden, sondern war durch die Teilnahme von Silvan Dillier und Mirco Saggiorato, dem Leader im Tour de Suisse-Cup, das best besetzte dieser Saison. Die Teilnahme der beiden derzeit besten Strassenfahrer aus dem Aargau führte dazu, dass am Mittwoch von Beginn weg schnell gefahren wurde. Am Schluss konnte mit 46,791 km/h das zweitschnellste in dieser Saison im Brugger Schachen gefahrene Mittel registriert werden.

Gegner zeigen sich unbeeindruckt

Im Kampf um die Punkte liessen sich die Gegner von Dillier und Saggiorato nicht einschüchtern. Dillier begann zwar fulminant und holte sich bereits auf den ersten von 60 Runden zahlreiche Wertungspunkte. Der Zürcher Unterländer Lukas Müller (Steinmaur) und auch Mountain-Biker Matthias Stirnemann (Gränichen) liessen sich dadurch jedoch nicht einschüchtern und starteten immer wieder nach den in jeder fünften Runde ausgetragenen grossen Punktewertungen zu Fluchtversuchen. «Gegen Silvan Dillier war es natürlich nicht einfach anzukommen. Aber ich habe es probiert und konnte das Rennen doch bis zehn Runden vor Schluss offen halten», zeigte sich vor allem Müller am Schluss mit dem zweiten Rang zufrieden.

Dillier überzeugt mit Spurtkraft

Den Sieg auf seine Seite bringen konnte Dillier erst auf den letzten Runden: «Ich hatte mir das schon ein bisschen einfacher vorgestellt. Aber immer wenn ich angriff, war ein gegnerischer Fahrer am Hinterrad. Umso schöner ist, dass es letztendlich mit dem Sieg doch noch geklappt hat.» Dillier überzeugte mit seiner Spurtkraft in den grossen Wertungen. Am Schluss sicherte sich der Zweite des GP von Gippingen mit einem Vorsprung von elf Punkten auf Müller und von 22 Punkten auf Christian Andres dann doch noch einen standesgemässen und komfortablen Sieg. Stirnemann liess etwas nach und landete schlussendlich auf dem fünften Rang. Der Gränicher war damit gleichwohl zufrieden «Mit diesem Rennen habe ich jedoch gezeigt, dass ich für die Mountain-Bike-Schweizermeisterschaft vom Sonntag gerüstet bin.» Saggiorato kam auf den 19. Rang und bewies damit lediglich, dass er doch eher ein starker Bergfahrer als ein schneller Kriteriumfuchs ist.

Manuel Zobrist gewinnt das Nachwuchsrennen

Im Nachwuchsrennen der Junioren, Anfänger und Frauen holte sich der Mountain-Biker Manuel Zobrist (Rupperswil) nicht nur mit 22 Punkten Vorsprung einen klaren Sieg, sondern gewann auch zum fünften Male. Zu Saisonsieg Nr. 5 kamen auch die besten der Schülerkategorien, Keelan Senn (Gsansingen) und Jan Christen (Gippingen).

Im Rahmen des achten Abendrennens erhielten auch die Handbiker eine Startgelegenheit. Unwiederstehlich einmal mehr Heinz Frei: Er gewann das Rennen mit 20 Punkten Vorsprung vor Hansruedi Bobst und Felix Frohofer. Mit einem Stundenmittel von 38,048 km/h zeigten die Behinderten-Sportler eine starke Leistung und vom Publikum viel beachtete Leistung.

Aktuelle Nachrichten