Das Endergebnis von 20:18 macht deutlich, dass beide Abwehrblöcke gut standen. Beide Torhüter hatten ihre Vordermannschaft im Griff und agierten zwischen den Pfosten bravourös. Endingens Dario Ferrante verhinderte schon zu Beginn mit einer tollen Parade einen gegnerischen Strafstoss. Einige Minuten später parierte er erneut bei einem schlecht geworfenen Strafstoss und zeigte über die gesamte Spielzeit eine tolle Leistung. Claudio Boccarelli auf der anderen Seite im Siegenthaler Kasten liess kein einziges Flügeltor zu, er stand einfach immer am richtigen Ort.

Bei der Feldmannschaft zeigte Lukas Riechsteiner eine starke Leistung. Er überraschte ein ums andere Mal mit sehr schnell und sicher ausgeführten Schüssen aus der zweiten Reihe. So verhalf er dem Team, sich in der ersten Halbzeit ein wenig absetzen zu können. Florian Leitner dagegen hatte einen schlechten Tag erwischt. Er haderte denn auch mit seiner Leistung, konnte er doch kräftemässig mit den Siggenthalern nicht mithalten.

Die von ihm sonst so gut platzierten schnellen Geschosse waren langsam und vorhersehbar, oft waren seine Aktionen von ungewohnter Hektik bestimmt. Simon Huwyler organisierte seine Abwehr gekonnt lautstark und motivierte die Mannen zu aggressiver Deckungsarbeit.

Am Ende fehlte die Luft

Der Halbzeitstand von 7:7 zeigte die Ausgeglichenheit des Spielverlaufs. Nach der Pause erschienen beide Mannschaften in derselben Aufstellung. Die Endinger schienen wieder zu altem Biss gefunden zu haben. Sie erarbeiteten sich dank Leonard Pejkovic und Christian Riechsteiner einen Dreitorevorsprung. Doch der Faden riss, statische Angriffe und langsame Zuspiele ermöglichten den Siggenthalern insgesamt sechs Gegenstösse, bei denen sie Torhüter Ferrante keine Chance liessen.

Während Siggenthal in den zweiten dreissig Minuten das Team mit ausgeruhten Spielern schritt für schritt auffrischte, blieben bei den Endingern wieder einige Spieler auf der Bank sitzen. Der Kräfteverschleiss machte sich in den letzten fünfzehn Minuten klar erkennbar.

Der Siegenthaler Anderes glich mit einem Kreistor aus, die Endinger wussten nicht, wie sie zu ihrem erfolgreichen Angriffsspiel zurückfinden sollten. Diese Unsicherheit wurde von den Siggenthalern gnadenlos ausgenutzt. Sie zogen mit zwei Toren davon und liessen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen.

Siggenthal/Vom Stein Baden - Endingen 20:18 (7:7)

Sporthalle Obersiggenthal, 750 Zuschauer, SR Capoccia/Neumann

Siggenthal/Vom Stein Baden: Boccarelli; Anderes (3), Lässer (1), Moser P. (1), Moser M. (1), Imobersteg (1), Bojakovic (6), Merz (2), Knecht (1), Mathys (2), Egloff (3), Meier.

TV Endingen: Ferrante/Häller; L. Riechsteiner (3), Leitner (1), Kulenovic (1), Huwyler, Ch. Riechsteiner (6), Pejkovic (5), Kündig, Schubnell (2), Sebastian Kaiser.