Handball NLB
Siggenthal/Vom Stein ist zurück auf der Siegerstrasse

Der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden bezwingt den Letzten aus Luzern mit 26:23 (13:10). Nach zwei deutlichen Niederlagen konnte eine klare Steigerung erkannt werden.

Bruno Anderes
Drucken
Teilen
Marius Moser avancierte nach auskurierter Schulterverletzung zum besten Toschützen.

Marius Moser avancierte nach auskurierter Schulterverletzung zum besten Toschützen.

Alexander Wagner

Die Gäste reisten mit frischem Selbstvertrauen an, hatten sie doch im letzten Spiel den Schaffhausern einen Punkt abgeknöpft. Doch die Hausherren waren gut eingestellt und übernahmen das Kommando. Ein nach seiner Schulterverletzung glänzend aufgelegter Marius Moser avancierte dabei zum besten Torschützen.

Eine aufmerksame Deckung und zwei gute Torhüter (besonders Beni Rudolf mit drei gehaltenen Penalties) waren der Schlüssel zum Erfolg. Einzig den guten Kreisläufer bekam Siggenthal nicht in den Griff. Doch die Rückraumschützen der Luzerner kamen nicht wie gewünscht zum Zug und so konnte man mit einem 3-Tore Vorsprung in die Kabine.

Nach der Pause zeigten die Siggenthaler ihre beste Phase und konnten sich bis auf 24:17 in der 48. Minute absetzen. Nun konnten auch die Youngsters Matthias Bürli und Mirko Hess wertvolle NLB-Einsatzminuten sammeln. Leider vergab man dann mehrere Hochkaräter (2 Penalties, etc.) und verpasste einen deutlicheren Erfolg. Die SG Pilatus kam nochmals bis auf zwei Treffer heran, doch Dani Merz stellte mit dem 25:22 dann endgültig den Sieg sicher.

Eine Aufwärtstendenz war zu erkennen nach den beiden deutlichen Niederlagen gegen die Topteams. Ein phasenweise sehr ordentlicher Auftritt, welcher nur durch die Ineffizienz in den letzten 12 Minuten getrübt wurde.

Mit diesem Sieg konnte man sich vorübergehend den dritten Tabellenplatz zurückerobern. Nach nunmehr zehn gespielten Partien mit sieben Siegen und drei Niederlagen darf man von einem durchaus gelungenen ersten Meisterschaftsdrittel sprechen.

Bis zur Weihnachtspause stehen noch zwei Heimspiele (gegen Möhlin und Zofingen), sowie zwei Auswärtsspiele (in Wädenswil und Horgen) auf dem Programm. Die Spielgemeinschaft wird weiterhin alles geben und versuchen sein Punktekonto anzuhäufen.

Am Wochenende hat man nun frei, bevor es am Sonntag den 29.11.2015 um 15.00 Uhr zum Aufsteiger nach Wädenswil geht. Genug Zeit also um sich entsprechen vorzubereiten.

Aktuelle Nachrichten