Unihockey
Sieg im Spitzenkampf: Aargau United übernimmt Tabellenspitze

Unihockey Aargau United gewinnt den Spitzenkampf gegen Unihockey Limmattal vor einer tollen Kulisse mit 5:6 und übernimmt nach acht Meisterschaftsrunden zum ersten Mal die Tabellenspitze.

Merken
Drucken
Teilen
Wurde als Mann des Spiels erkoren: Dominic Bieri.

Wurde als Mann des Spiels erkoren: Dominic Bieri.

Zur Verfügung gestellt

Es war ein harter Kampf an diesem Sonntagabend in Urdorf für das Team von Trainer Nicolas Emch. Unihockey Limmattal verlangte Aargau United alles ab und zeigte vor allem im Schlussdrittel, weshalb die Zürcher bisher jedes Spiel für sich entschieden haben. Dennoch waren es nach 60 Spielminuten die Aargauer, welche vor knapp 300 Zuschauern jubeln durften. „Ich bin einfach nur stolz“ meinte Trainer Emch zu seiner Mannschaft nach dem Sieg im Spitzenkampf. Dies, obwohl vor allem in den Startminuten Limmattal aufs Tempo drückte und auch verdient in Führung ging. Aargau United liess sich von diesem Rückstand jedoch nicht aus der Ruhe bringen und kam immer besser ins Spiel. Dario Soldera, Alexander Neustädter und Dominic Bieri nutzten im Startdrittel ihre Chancen eiskalt aus und sorgten dafür, dass United mit einer 1:3 Führung zum ersten Pausentee durften. Eine Führung, die aufgrund der Spielanteile sicherlich nicht unverdient war.

Tolle Unterstützung auf den Rängen

Limmattal kam im Mittelabschnitt immer besser ins Spiel und wurde von den zahlreichen Fans angetrieben. „Es ist einfach nur toll vor solch einer Kulisse Unihockey spielen zu dürfen“ meinte auch Trainer Emch zu der mehr als nur gut gefüllten Halle in Urdorf. Es war ein offener Schlagabtausch. Limmattal kam immer wieder zu zahlreichen Chancen und sorgte mit ihrer Spielweise dafür, dass der erwartete harte Spitzenkampf alles zu bieten hatte, was das Unihockeyherz begehrt. Aargau United seinerseits versuchte vor allem in der Defensive dem Gegner wenig Räume zu geben, was vor allem in den ersten 40 Spielminuten sehr gut klappte. Die schnell ausgeführten Konter der Aargauer stellte Limmattal immer wieder vor grössere Probleme, was schlussendlich dafür sorgte, dass die United nach dem zweiten Drittel mit einem drei Tore Vorsprung in die zweite Pause durfte. „In den ersten 40 Minuten haben wir das gezeigt, was wir können“ meinte Trainer Emch zu den ersten beiden Drittel. Die Führung der Aargauer war zu diesem Zeitpunkt sicherlich verdient, aber mit Vorsicht zu geniessen, denn die Zürcher zeigten im letzten Spielabschnitt, weshalb sie die ersten sieben Saisonspiele allesamt für sich entscheiden konnten.

Spannung bis zur letzten Sekunde

„Wer die Nervosität ablegen kann, wird dieses Spiel für sich entscheiden“ waren Emchs Worte zu seinem Team vor dem Spiel. Limmattal schien diese Nervosität erst nach zwei Dritteln definitiv abgelegt zu haben. Denn die letzten 20 Minuten spielten nur noch die Zürcher. Der Ball lief schnell durch die eigenen Reihen und die Spieler von Aargau United kamen immer wieder einen Schritt zu spät. Spätestens nach dem 4:6 Anschlusstreffer zehn Minuten vor Schluss kochte die Halle. Jeder Ballgewinn der Zürcher wurde von den Zuschauer lautstark gefeiert, was beim Gastgeber neue Kräfte freisetzte. Die Aargauer kamen kaum mehr aus der eigenen Zone heraus und lieferten regelrecht eine Abwehrschlacht. Eine Schlacht, die die United für sich entscheiden konnte. Denn trotz eines herrlichen Zorrotreffers drei Minuten vor Schluss schafften es die Aargauer, die Führung über die Zeit zu retten und fügten damit Unihockey Limmattal die erste Saisonniederlage zu.

Tabellenführung für die Aargauer

Mit diesem Sieg überholt Aargau United Limmattal in der Tabelle und grüsst nach acht Meisterschaftsrunden zum ersten Mal von der Tabellenspitze. Der Sieg gegen den bisherigen Leader war über die gesamten 60 Minuten gesehen sicherlich nicht unverdient, dennoch zeigte Limmattal vor allem in den letzten 20 Minuten, zu was die Mannschaft von Trainer Rico Polo fähig wäre. Denn die Zürcher haben zu Beginn der Saison den Aufstieg in Liga 1 als Ziel bekanntgegeben und dies sicherlich auch zu Recht. Der Zuschaueraufmarsch und die letzten 20 Minuten waren mit Sicherheit 1. Liga würdig. Aargau United tauscht nach diesem Sieg im Spitzenkampf die Rolle und wird nun vom Jäger zum Gejagten. Wie das Team mit dieser neuen Situation umgehen wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Für die Mannschaft von Trainer Emch heisst es jetzt erstmal den Moment geniessen und sich dann wieder auf die kommenden Spiele fokussieren. Denn bereits am nächsten Samstag ist in der Isenlaufhalle in Bremgarten um 19.00 Uhr Biel – Seeland zu Gast. Die Berner brachten Limmattal vor einer Woche an den Rand einer Niederlage und werden dem jetzigen Leader Aargau United sicherlich nichts schenken.

Matchtelegramm

Unihockey Limmattal - Unihockey Aargau United 5:6 (1:3 2:3 2:0)

Zentrumshalle Urdorf 290 Zuschauer. SR Brugger / Moser
Tore: 3. Miller 1:0, 7. Soldera (Killer) 1:1, 9. Neustädter (Bieri) 1:2, 16. Bieri 1:3, 21. Hänni 2:3, 24. Amstutz (Neustädter) 2:4, 28. Marti 2:5, 34. Benz (Gitonga) 3:5, 39. Marti (Killer) 3:6, 42. Kern (Hänni) 4:6, 57. Stettler 5:6

Strafen: 5x 2 Minuten gegen Unihockey Limmattal, 1x 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United.

Aufstellung Unihockey Aargau United: C.Müller, A. Renggli, Michel, Re. Strebel, Marti, Ro. Strebel, Massaro, Amstutz, Burch, Köpfli, Bieri, Neustädter, Streuli, Meyer, Killer, F. Renggli, Soldera, Killer, Keusch, M. Müller, Egloff.

Bemerkungen: Aargau United ohne Staub, Kobel (verletzt), Dubach (Militär), Wintsch, Senn, Räber (nicht im Aufgebot).