Einzelkritik
Sieben ungenügende Noten: Wohlen scheitert gegen Servette kläglich

Auf dem Boden der Realität – Wohlen verliert in Genf 1:5. Die Noten der Spieler fallen dementsprechend aus. Nur vier Spieler erhalten eine genügende Note. Die Einzelkritik.

Julian Förnbacher
Merken
Drucken
Teilen
Wohlens Aleksandar Cvetkovic im Zweikampf gegen Mats Hammerich in der Partie vom 08.09.2017.

Wohlens Aleksandar Cvetkovic im Zweikampf gegen Mats Hammerich in der Partie vom 08.09.2017.

Freshfocus

Flamur Tahiraj: Note 3,5

An ihm liegt es nicht, dass er den Ball gleich fünfmal aus dem Netz fischen muss. Verhindert mit einigen guten Interventionen eine noch höhere Niederlage. Trotzdem: Gänzlich schuldfrei ist er bei manchen Gegentreffern, insbesondere beim 3:1, nicht. Darum ungenügend.

Aleksandar Cvetkovic: Note 4

In der Dreierabwehr noch der Beste. Wirft sich in viele Schüsse hinein, wird aber insbesondere im Zweikampfspiel streckenweise vorgeführt.

Sead Hajrovic: Note 2,5

Ist nicht zu beneiden. Der flinke Willie rennt ihm während 90 Minuten um die Ohren. Muss das 2:1 auf seine Kappe nehmen, sieht auch bei den anderen Gegentoren nicht gut aus.

Dragisa Gudelj: Note 3,5

Die Abstimmung mit Kleiner stimmt nicht, das Zweikampfverhalten ebenso wenig. Der 19-Jährige versucht gegen die namhafte Genfer Offensive zwar dagegenzuhalten, muss im Stade de Genève aber in allen Belangen Lehrgeld zahlen.

Alain Schultz: Note 3,5

Gegen Vaduz war er noch mit der Beste, spielte kaum einmal einen Fehlpass. In Genf ist er wie ausgewechselt, das Spiel läuft an ihm vorbei. Lässt als Sechser viel zu viele Löcher aufreissen und streut manche Ungenauigkeit in sein Spiel ein.

Daniele Romano: Note 4

Offensiv bemüht, dabei aber auch defensiv gewissenhaft. Wird, wie all seine Kollegen, öfters überspielt, hat aber grossen Anteil daran, dass die rechte Wohler Seite um einiges stabiler wirkt als die linke.

Kristian Kuzmanovic: Note 4

Sorgt für den zwischenzeitlichen Wohler Führungstreffer, als er Frick beim Penalty cool verlädt. In der Folge zeigt er, ausser einigen Ballverlusten im Spiel nach vorne und einer vergebenen Topchance, nicht mehr viel. Wird nach 72 Minuten durch Aliu ersetzt.

Sandro Foschini: Note 4

Startet stark in die Partie, sein Nachsetzen führt zum frühen Penalty für Wohlen. Auch ihm gelingt in der Folge kein Glanzauftritt, ist zu oft zu weit von seinen Gegenspielern weg, insbesondere beim 5:1, als ihm Willie entwischt. Nur knapp genügend.

Olivier Kleiner: Note 2,5

Der schwächste Wohler auf dem Platz. Erfüllt seinen Part als linker Aussenläufer defensiv nicht, beim 1:1 agiert er äusserst unbeholfen. Über seine linke Abwehrseite sorgt Servette stets für Gefahr. Auch offensiv reisst er nichts. Aliu kommt nach einer Stunde für ihn.

Igor Tadic: Note 3,5

Das Highlight seines Arbeitstags erfolgt früh: Holt in der 11. Minute den Penalty heraus. Sündigt danach mehrfach bei Konterchancen und kann darum keine weitere Torbeteiligung verbuchen.

Kilian Pagliuca: Note 3,5

Biss gegen die Genfer Abwehr auf Granit. Trat eigentlich nur in Erscheinung, als er einen Halbvolley auf die Tribüne pfefferte. Von ihm hätte man sich mehr erhoffen dürfen. Macht in der 84. Platz für Elvedi.

Lulzim Aliu: Note 4

Spielt ab der 66. Minute anstelle Kleiners auf der linken Aussenbahn. Konzentriert sich beinahe ausschliesslich auf die Defensive und macht dabei keine schlechte Falle.

Muhamed Seferi: Keine Note

Ist ab der 73. Spielminute mit dabei und steht zu kurz auf dem Feld, um benotet zu werden.

Jan Elvedi: Keine Note

Er darf in der Schlussphase noch mittun, setzt dabei einige positive Akzente. Dennoch reicht es auch bei ihm nicht für eine Note.