Wie der FC Thun auf seiner Homepage bekannt gibt, übernimmt Ciriaco Sforza das Traineramt der ersten Mannschaft. Zuletzt coachte Sforza den FC Wohlen und führte den Abstiegskandidaten an die Spitze der Challenge League. Ende der letzten Saison verliess der 45-Jährige die Freiämter auf eigenen Wunsch. 

In Thun beerbt Sforza Urs Fischer, der zum FC Basel wechselt. Das erste Training wird der ehemalige Nationalspieler am Montag leiten.

Wie Markus Lüthi, Präsident des FC Thun, erläuterte, würden Vertragselemente – darunter auch die Vertragsdauer - aufgrund der kurzfristigen Entschlussfassung in den nächsten Tagen in Ruhe vereinbart und aus diesem Grund im jetzigen Zeitpunkt nicht kommuniziert.

Weiter wird der Sportchef Andres Gerber zitiert: «Die Trainersuche gestaltete sich als äusserst anspruchsvolle Aufgabe. Umso mehr freut es uns, dass innert kürzester Zeit mit Ciriaco Sforza unser absoluter Wunschkandidat für den FC Thun gewonnen werden konnte. Markus Lüthi und ich haben intensive Gespräche mit Ciriaco geführt und dabei wahrgenommen, dass seine Ideale und Ziele denjenigen des FC Thun entsprechen.»

Auch Sforza selbst freut sich sehr auf seine Aufgabe: «Ich danke Markus Lüthi und Andres Gerber für die sehr guten und vertrauensvollen Gespräche in den letzten Tagen und freue mich sehr über meine neue spannende Aufgabe beim FC Thun.»

Und weiter: «Es ist für mich Ansporn und Herausforderung zugleich, ein wirklich hervorragend besetztes und gut eingespieltes Team zu übernehmen und ich bin mir sicher, dass meine Idee von Fussball sich mit dieser Mannschaft sehr gut umsetzen lassen wird», wird er auf der Homepage weiter zitiert.