Niederlenz

Sechster Titel in Folge für die Kunstturnerinnen

Die Schweizer Turnerinnen des Nationalkaders präsentierten sich vor der WM in Tokio in guter Form. Sensationell turnten dabei die Aargauerinnen: Zum 6. Mal in Folge holten sie den Titel in der NLA und distanzierten dabei alle anderen um 7,60 Punkte.

Aargau II landete auf Platz 4. Die Aargauer Männer mussten sich mit Bronze begnügen. Der Titel ging an Zürich.

Eine Teammeisterschaft hat eigene Gesetze, erst recht fünf Tage vor dem Abflug an eine WM. Es gilt, Rücksicht auf die Nominierten zu nehmen und keine zusätzlichen Risiken einzugehen. So stellte der Cheftrainer Renato Gojkovic kurz vor dem Start die Teams neu auf. Denn Jessica Diacci musste wegen Fussbeschwerden auf den Start am Boden verzichten. Sara Catanzaro konnte in den letzten Wochen nur reduziert trainieren und testete in Niederlenz ihren Formstand für Tokio. Zur Sicherheit baute er die junge Laura Jurca ins erste Team ein.

Die Aargauerinnen starteten am Sprung und legten gleich ein Polster vor. Das bauten sie kontinuierlich aus. Jessica Diacci führte ihr Team mit Höchstnoten an und liess sich auch durch Giulia Steingruber nicht aus dem Konzept bringen. Zwar glänzte die Schweizer Meisterin mit spektakulären Übungsteilen, zu jung aber waren ihre Kolleginnen und bitter genug, steigt das Team St.Gallen nun ab. Laura Schulte bewies einmal mehr ihr Talent, hielt als Juniorin ausgezeichnet mit und lieferte drei hohe Noten zum Aargauer Sieg. Auch Jennifer Senn gelang ein sicherer Wettkampf, entsprechend gross war ihre Freude über die weitere Goldmedaille. Das Pokerspiel des Trainerteams ging auf, Laura Jurca sprang am Boden für Jessica in die Bresche und steuerte gute 12,60 Punkte zum Schlussresultat bei.

Das zweite Aargauer Team blieb jederzeit ungefährdet, Sara Catanzaro sorgte am Sprung und Barren für die nötige Sicherheit. Sie meldete sich damit zurück ins WM-Team. Zusammen mit den Routinierten Melanie Steinacher und Yvonne Hunziker und den Jungen Mireja Gloor und Ayse Karadag belegte Aargau II den vierten Schlussrang und bestätigte einmal mehr die Leaderposition der Aargauer Kunstturnerinnen. Den Erfolg komplettierte Aargau III mit dem Aufstieg in die NLB.

Männer auf Rang 3 und 5

Bei den Männern haben beide Aargauer Teams den Ligaerhalt geschafft. Nächstes Jahr werden bereits zum vierten Mal in Folge zwei Mannschaften in der NLA turnen.

Aargau I mit Christian Baumann, Niki Böschenstein, Oliver Hegi, Michael Meier und Severin Rohrer zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf, vergab aber am Sprung wegen zweier nicht sauber gestandener Landungen den Sieg. Die besten Leistungen zeigten Meier und Baumann, die den Wettkampf ohne Streichresultat beendeten. Aargau II mit Lukas Fellmann, Raphael Fischer, Ramon Flori, Roland Häuptli, Tobias Krähenbühl und Markus Setz distanzierte Absteiger Nordwestschweiz deutlich. Routinier Häuptli kam mit ausgeglichenen Leistungen an allen Geräten ohne Streichresultat über die Runden. Der Aargauer Erfolg ist umso höher zu werten, da im Vorfeld mit widrigen Umständen zu kämpfen war. In der ersten Mannschaft musste Lucas Fischer wegen gesundheitlicher Probleme ersetzt werden, und Hegi litt an den Folgen einer Fingerverletzung.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1