Sieben Punkte beträgt der Rückstand der FC Aarau Frauen auf den Zweitletzten aus Yverdon. Da es am letzten Spieltag noch zum Direktduell zwischen Aarau und Yverdon kommt, muss der Rückstand bis dahin verkürzt werden. Wir schauen nach vorne und schätzen die Chancen der Aarauerinnen in den verbleibenden Partien ein.

Sponsored by

Samstag, 28.04.: Auswärtsspiel gegen Luzern

Bisherige Saisonduelle: 0:2, 1:5, 0:2

FCA-Spielerin Lara Jenzer sagte nach dem 0:5 unter der Woche gegen Zürich vorausschauend: „Luzern ist ein Gegner den wir schlagen können, auch auswärts.“ Dennoch dürfte dieses unterfangen sehr schwierig werden. Gegen die Luzernerinnen haben die FCA-Frauen bisher zwei solide und ein extrem schwaches Spiel gemacht. Dass dieses ausgerechnet auswärts war, ist ein schlechtes Omen für den kommenden Samstag.

Samstag, 05.05.: Heimspiel gegen Basel

Bisherige Saisonduelle: 0:7, 1:1, 1:2

Gegen Basel holten die Aarauerinnen einen ihrer bisherigen vier Punkte. In zwei von drei Direktduellen hielten sie gut mit dem Titelaspirant mit und zeigten, dass sie auch die grossen fordern können. Dennoch käme ein erneuter Punktgewinn einer grossen Überraschung gleich. Denn die Baslerinnen sind noch im Kampf um die Meisterschaft involviert und brauchen ebenfalls jeden Punkt.

Mittwoch, 09.09.: Heimspiel gegen GC

Bisherige Saisonduelle: 2:3, 1:5, 2:3 

An die Partien gegen die Grasshoppers erinnert sich in Aarau niemand gerne zurück. Im ersten Duell holte man ein 0:2 auf und verlor doch noch unglücklich. Zuletzt führten die Aarauerinnen 2:0, gaben die Partie dennoch aus der Hand. Dazwischen kassierten sie eine 1:5-Klatsche. Trotzdem: Die FCA-Frauen haben gezeigt, dass sie diesen Gegner verwunden können, warum also nicht auch besiegen?

Samstag, 12.05.: Heimspiel gegen Lugano

Bisherige Saisonduelle: 0:1, 1:2, 0:7

Hier gilt dasselbe wie gegen GC. Nebst einer Kanterniederlage verloren die Aarauerinnen gegen Lugano zweimal unglücklich – beide Male durch ein spätes Gegentor. Wenn sie dieses Detail zu ihren Gunsten wenden können liegen auch hier drei Punkte drin.

Samstag, 19.05.: Auswärtsspiel gegen YB

Bisherige Saisonduelle: 0:4, 0:2, 0:3

Gegen die Bernerinnen waren die FCA-Frauen bisher chancenlos. Selbst wenn das Resultat nicht hoch ausfiel, kamen nie wirklich Zweifel an der Frage nach dem Sieger auf. Dass sich dies im letzten Duell ändert ist nicht zu erwarten. Genau das ist aber wohl auch die einzige Chance für Aarau: Dass man vom Gegner unterschätzt wird.

Samstag, 26.05.: Heimspiel gegen Yverdon

Bisherige Saisonduelle: 0:4, 3:0, 1:4

Gegen Yverdon zeigten die Aarauerinnen bislang zwei Gesichter. Kommt es tatsächlich zur Finalissima, müssen sie dringend das gute zeigen. Dabei sollte die Gewissheit helfen, dass man Yverdon bereits im ersten Heimspiel dominieren und bezwingen konnte.

Fazit:

Noch ist die "Mission Ligaerhalt" nicht gescheitert, doch es wird extrem schwierig. Vier Punkte aus den kommenden fünf Partien brauchen die FC Aarau Frauen mindestens, damit es zu einem alles entscheidenden Spiel kommt. Da sie aber aktuell das deutlich schlechtere Torverhältnis als Yverdon haben und die Waadtländerinnen selbst auch auf Punktejagd gehen, werden wahrscheinlich noch ein paar Zähler mehr nötig sein. Gegen Luzern, Basel und YB gibt es für Aarau wohl nichts zu holen. Also müssen in den Heimspielen gegen GC und Lugano zwei Siege her, dort scheinen sie am ehesten möglich. Und selbst mit diesen sechs Punkten wäre der Klassenerhalt alles andere als sicher.