Wasserspringen
Schwimmclub Aarefisch nimmt nach 1986 erstmals wieder an Weltmeisterschaften teil

Nach den Europameisterschaften von Kiew/UKR wurde nun die Mannschaft für die 17th FINA World Championships in Budapest von Swiss Diving nominiert.

Myrta Schneider
Drucken
Erstmals seit 1086 stellt der Schwimmclub Aarefisch wieder eine WM-Teilnehmerin. (Symbolbild)

Erstmals seit 1086 stellt der Schwimmclub Aarefisch wieder eine WM-Teilnehmerin. (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

Man erinnert sich an das Jahr 1986 als die damalige Aarefisch-Springerin Beatrice Gautschi-Bürki an den Weltmeisterschaften in Madrid teilnahm.

Nach langer Zeit hat sich nun eine Springerin vom Schwimmclub Aarefisch für eine Weltmeisterschaft qualifiziert.

Vivian Barth, Elite-Wasserspringerin vom Schwimmclub Aarefisch wird bei den Weltmeisterschaften in Budapest, zusammen mit ihrer Synchronpartnerin, Jessica Favre aus Lausanne, am 17.07.2017 im Synchronspringen an den Start gehen. Beide Sportlerinnen werden ihr Bestes geben das Ergebnis von den vergangenen Europameisterschaften zu verbessern und sich der starken internationalen Konkurrenz stellen. Zum Aufgebot des Springer-Teams zählt auch die ehemalige Aarefisch-Springerin und Silbermedaillengewinnerin von Kiew, vom 3m Brett, Michelle Heimberg. Ebenfalls für die Schweiz aufgeboten sind die Lausanner Guillaume Dutoit und Simon Rieckhoff sowie der Genfer Jonathan Suckow.

Die Heimtrainer, Peter Gildemeister und Michael Barth sind stolz, dass Vivian diese Chance erhalten hat, nicht nur den Verein, Schwimmclub Aarefisch, sondern die Farben der Schweiz bei diesen Wettkampfhöhepunkt 2017 zu vertreten.