Volleyball
Schweize Meistertitel für Aargauer Talent School

An den Schweizer Meisterschaften in Glarus haben die Jungs der Talent School Aargau Volleyball die Goldmedaille geholt. Das Aargauer Mädchenteam belegte im Wettkampf der besten Regionalauswahlen (SAR) den achten Platz.

Drucken
Teilen
Die Goldjungs aus dem Aargau: Von links.: Dominic Häfliger (Schönenwerd), Jann Dillier ( Möhlin), Yves Charpilloz (Möriken), Tim Barth (Bellikon), Luc Kiener (Schöftland), Lukas Hasler (Gipf-Oberfrick), Lukas Müller(Schöftland), Leo Dillier (Möhlin), Marco Paya (Unterentfelden), Tobias Bucher (Rottenschwil) Assistenztrainer und Bujar Dervisaj (Unterentfelden).

Die Goldjungs aus dem Aargau: Von links.: Dominic Häfliger (Schönenwerd), Jann Dillier ( Möhlin), Yves Charpilloz (Möriken), Tim Barth (Bellikon), Luc Kiener (Schöftland), Lukas Hasler (Gipf-Oberfrick), Lukas Müller(Schöftland), Leo Dillier (Möhlin), Marco Paya (Unterentfelden), Tobias Bucher (Rottenschwil) Assistenztrainer und Bujar Dervisaj (Unterentfelden).

zVg

Bujar Dervisaj, Chef Nachwuchsleistungssport und Trainer der Knaben von Talent School Aargau Volleyball wusste, dass er mit einem zahlenmässig kleinen, aber spielerisch starken Team am Turnier der besten SAR-Teams (SAR=Séléction association régionale) teilnehmen würde. Sein Team bestand nur aus neun Spielern, hielt aber zusammen wie Pech und Schwefel.

Bereits in der Vorrunde fegten die aus dem ganzen Kanton Aargau stammenden Jungtalente zuerst die Tessiner, dann die Walliser und zuletzt die Nordostschweizer Auswahlen mit jeweils 2:0-Sätzen vom Platz. Als Gruppenersten konnten sie sich gut erholen und auf die Zwischenrunde vorbereiten.

Souveräne Vorrunde

Assistenztrainer Tobias Bucher machte früh morgens Tagwache, damit die Jungs um 8.30 Uhr fit auf dem Feld standen, denn mit Genf stand der Sieger der anderen Gruppe vom Vortag ihnen gegenüber.

Die Dervisaj-Jungs liessen aber nichts anbrennen, spielten clever und konstant. Im zweiten Satz gewährten sie den verdutzen Genfern nur gerade 5 Punkte und siegten 2:0. Weiterer Gegner der Zwischenrunde war GSGL, die besten Jungs aus Glarus, Graubünden, St.Gallen, Liechtenstein und Ausserschwyz.

Nun flatterten bei den Aargauern etwas die Nerven. Den ersten Satz verloren sie knapp mit 23:25, den zweiten gewannen sie mit 25:23. Im entscheidenden Tie-Break sorgten die drei Routiniers im Team Dominic Häfliger, Jann Dillier und Luc Kiener für die entscheidenden Punkte, damit ihr Team mit 15:7 in den Halbfinal einziehen konnte.

Wiedersehen mit Kombinat

Ohne Satzverlust bezwangen sie das Berner Team und stiessen nun im Finale auf einen alten Bekannten - GSGL. Mit einigen mentalen Tricks schaffte es Bujar Dervisaj in seiner Mannschaft das nötige Selbstvertrauen und den Siegeswille zu wecken. Die Aargauer Talente gewannen 2:0 und holten sich verdient die Goldmedaille.

Die Mädchen der Talent School Aargau unter Leitung von Harry Gloor und Monika Allemann erwischten in der Vorrunde eine starke Gruppe und konnten nur einen Satz gewinnen. Im Kreuzvergleich machten sie aber nochmals Reserven frei und schlugen den besser klassierten Jura-Seeland 2:0. Damit schafften sie den Sprung unter die besten acht Teams.

Am zweiten Tag fanden sie am Sonntag dann nicht mehr so richtig ins Spiel und verloren gegen Genf, Wallis und Waadt. Das Resultat war der 8. Schlussrang.

Die Talent School Aargau konnte aber an der Siegerehrung neben der Goldmedaille noch etwas feiern: Dominic Häfliger aus Schönenwerd wurde zum wertvollsten Spieler des Turniers erkoren!

Aktuelle Nachrichten