Seit bekannt ist, dass der FC Wohlen Ende Saison freiwillig absteigt, konnte es für die Rückrunde des FC Aarau nur ein Motto geben: Jugend forscht! Doch statt konsequent auf die hauseigenen Talente zu setzen und die drei im Winter ins Profikader beförderten Randjelovic, Boakye-Lüscher und Burkard auf ihre Challenge-League-Tauglichkeit zu testen, stellte Ex-Trainer Marinko Jurendic zuletzt wieder vermehrt die Oldies auf und geriet trotzdem in eine grobe Resultatskrise. Diese gemeinsam mit den ausbleibenden spielerischen Fortschritten führten zu seiner Entlassung.

Gleichzeitig mit Jurendics Abgang hat der Wind für die Jungen gedreht: Interimscoach Stephan Keller stellte bei seiner Premiere gegen Winterthur (2:1) Matija Randjelovic ins Abwehrzentrum - der 16-Jährige schaffte es unter Jurendic nie ins Aufgebot. Dafür flogen die zuvor mehrheitlich gesetzten Gilles Yapi (36), Juan Pablo Garat (34), Alessandro Ciarrocchi (30) aus der Startelf. Und der wiedergenesene Pascal Thrier (33) schaffte es bislang noch nicht auf Matchblatt, obwohl auf diesem noch Platz bestanden hätte.

Matija Randjelovic (gelbes Dress) bezahlte in Vaduz Lehrgeld, kam aber immerhin zu Einsatzzeit.

Matija Randjelovic (gelbes Dress) bezahlte in Vaduz Lehrgeld, kam aber immerhin zu Einsatzzeit.

Im Auswärtsspiel gegen Vaduz am vergangenen Sonntag setzte Keller noch einen drauf: Neben der erneuten Nomination von Randjelovic in die Startformation wechselte er im Verlauf der Partie den 16-jährigen Stevan Lujic und den 19-jährigen Nikola Maksimovic ein. Beides Eigengewächse aus dem Team Aargau, die im "Ländle" ihr Profidebüt feierten. Zwar zahlten die Jungen in Vaduz Lehrgeld - mitunter führte auch ihre Unerfahrenheit zum letztlich klaren Endresultat von 1:5. Aber immerhin muss sich der FC Aarau nicht mehr den Vorwurf gefallen, die einmalige Chance, die Jungen ohne übermässigen Resultatdruck zu testen, verstreichen zu lassen.

Jugend forscht! Das Motto wird beim FCA endlich gelebt! Das zeigt auch die jüngste Statistik-Erhebung der Swiss Football League: Mit Stevan Lujic (16 Jahre und 14 Tage alt) stellte der FC Aarau in Vaduz den jüngsten eingesetzten Spieler in der bisherigen Challenge-League-Saison - vor Noah Lüscher-Boakye, der bei seinem Debüt im Februar gegen Chiasso 16 Jahre, 6 Monate 5 Tage alt war. Der von Stephan Keller forcierte Matija Randjelovic ist in der Liste der jüngsten Challenge-League-Spieler ebenfalls weit oben anzutreffen.