Fussball 1. Liga

Schlusslicht zu Gast im Esp: Der FC Baden trifft auf das schlecht gestartete Zug 94

Gegen Zug auf Kurs? Basil Gmür und der FC Baden treffen im heimischen Esp auf das Schlusslicht.

In der neunten Runde der 1.-Liga-Meisterschaft wird der FC Baden zu Hause von Zug 94 gefordert. Am Samstag, 28. September 2019, trifft die Esp-Truppe auf die Innerschweizer, welche miserabel in die neue Saison gestartet sind und auf dem letzten Rang der Gruppe 2 stehen. Spielbeginn im Esp ist um 16 Uhr.

Den Beginn der Meisterschaft hätte man sich in Zug sicherlich anders vorgestellt. Zwar konnte man sich beim Season Opener zu Hause gegen Buochs mit 1:0 durchsetzen, seither haben die Zentralschweizer allerdings in sieben Spielen nicht mehr gewonnen und lediglich. Lediglich einen Punkt holte das Tabellenschlusslicht noch.

Auf den Startsieg folgten gleich vier Niederlagen in Serie. Nach einem knappen Rückschlag gegen Schötz (2:3) mussten die Zentralschweizer gegen Muttenz (0:3), Goldau (2:3) und Bassecourt (0:3) drei Niederlagen gegen Teams hinnehmen, die man sonst eher am Ende der Tabelle erwartet hätte.

Besonders bitter sind die beiden 0:3-Klatschen vor heimischem Publikum. Erst gegen einen der oft genannten Gruppenfavoriten Biel fand Zug zum punkten zurück. Auswärts eroberten die Zuger ein 2:2. Allerdings folgten gegen Solothurn (1:3) und GC II (1:5) zwei weitere klare Niederlagen.

Ausrutschen verboten

Nun müssen sich die Innerschweizer auf die Gefahren am Tabellenende konzentrieren. Der Fokus liegt in dieser Saison überraschenderweise nicht auf den Spitzenplätzen. Ganz anders sieht die Situation beim FC Baden aus.

In der mit Top-Teams überladenen Gruppe 2 gehört der letztjährige Aufstiegsspiele-Teilnehmer mit Wohlen, Delémont, Biel, Solothurn und GC II zum momentanen Sextett der Spitzengruppe. Ausrutschen verboten, gilt die Devise für die Mannschaft von Trainer Ranko Jakovljevic, wenn das so bleiben soll. Grundsätzlich müssen in jeder Runde Punkte her – am Besten schon gegen Zug.

Meistgesehen

Artboard 1