2. Liga
Schlusslicht Kölliken überrascht den Leader Lenzburg

Am Donnerstag nahmen der Trainer beim FC Kölliken den Hut. Interimstrainer Beat Werthmüller hat das Team in wenigen Tagen offenbar gut eingestellt. GegenLenzburg kamen die Kölliker jedenfalls zu einem 3:1-Sieg.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
FC Kölliken gegen Lenzburg
5 Bilder
Köllikens Marco Werthmueller tackelt Raphael Füglister
Lenzburgs Torwart Fabian Sangines ist geschlagen beim Elfmeter
Köllikens Goalie Marc Hegglin sieht sich Lenzburgs Kürsat Kiybar entgegen
Lenzburgs Nils Keusch (rechts) setzt sich gegen Köllikens Elias Trapletti durch

FC Kölliken gegen Lenzburg

Alexander Wagner

Nach dem schlechten Saisonstart mit fünf Spielen ohne Punkte und dem Cup-Out gab der bisherige Kölliken-Trainer Andreas Bürgisser am vergangenen Donnerstag zusammen mit seinem Assistenten Theo Baumgartner den sofortigen Rücktritt bekannt, Sportchef Beat Werthmüller übernahm interimistisch. Die Lenzburger dagegen starteten optimal in die neue Spielzeit und führten die Tabelle mit dem Punktemaximum an.

Wie erwartet, waren es von Beginn weg die Gäste, welche das Spiel bestimmten und bereits in der 2. Minute durch Marco Sax zu ihrer ersten Abschlussgelegenheit kamen. In der 14. Minute zeigte der Schiedsrichter auf der Gegenseite nach einer Intervention von Raphael Füglister an Daniel Kurmann auf den Penaltypunkt – Ismail Günaydin verwandelte sicher. Sieben Minuten später holte Entfelden-Keeper Marc Hegglin den Lenzburger Topskorer Kürsat Kiybar regelwidrig von den Beinen, den fälligen Strafstoss schoss Captain Füglister in den wolkenverhangenen Nachthimmel. Trotz eines spielerischen Übergewichts fand der Tabellenführer gegen die kämpferisch aufspielenden Gastgeber kein Rezept und vermochten so ihre hohen Erwartungen nicht zu erfüllen.

Ideenloser Auftritt von Lenzburg

Nach dem Seitenwechsel strebte Lenzburg den baldigen Ausgleichstreffer an. In der 48. Minute flankte Sascha Salzmann in die Mitte, wo Sax mittels Kopfball zum 1:1 traf. Doch die Reaktion der Einheimischen folgte postwendend. Nur 40 Sekunden nach dem 1:1 war Rene Keller mit einem Schuss via Innenpfosten für den erneuten Kölliker Führungstreffer besorgt. Unter der Regie des jungen Salzmann blieben die Lenzburger immer wieder an der von Roy Siegenthaler gut organisierten Kölliker Abwehr hängen. In der Nachspielzeit warf Lenzburg alles nach vorne und Daniel Kurmann machte mittels Konter mit dem dritten Kölliker Treffer alles klar.

«Der umstrittene Penalty zum 1:0 war der Knackpunkt in dieser Partie. Wir hatten die besseren Chancen, doch waren wir im Abschluss ineffizient», sagte Lenzburg-Trainer Herbert Koitzsch nach der ersten Saisonniederlage. Glücklich präsentierte sich hingegen Kölliken-Sportchef Beat Werthmüller: «Nach einer tollen Teamsitzung hat die Mannschaft eine hervorragende Reaktion mit einer beeindruckenden Kollektivleistung gezeigt. Meine taktischen Anweisungen wurden bestens umgesetzt und mit einer starken Defensive kamen wir zum Erfolg.» Er hofft, morgen den neuen Trainer präsentieren zu können.