Am Samstag ist es soweit: Nach mehreren Monaten intensiver Vorbereitungszeit fällt auf dem Kölliker Sportplatz Walke um 12.30 Uhr mit der Eröffnungsfeier der Startschuss zum Final4-Turnier. Die besten acht Faustballteams des Landes kämpfen während zwei Tagen um den Schweizer Meistertitel.

Mit dabei ist bei den Frauen auch das Team des Organisators STV Oberentfelden. Die Oberentfelderinnen haben sich in der allerletzten Qualifikationsrunde noch vom fünften auf den vierten Rang nach vorne gekämpft und sich so in Extremis die Teilnahme am Final4 gesichert. «Es freut uns natürlich sehr, dass sich eines unserer beiden NLA-Teams für das Final4 qualifizieren konnte», so OK-Präsident Benjamin Kuhn. 

Auch die Spielerinnen sind froh, dass sie sich als amtierende Vize-Schweizer-Meisterinnen nach einer schwierigen Hinrunde doch noch für das Saisonhighlight qualifizieren konnten. «Es ist toll, dass wir auch in diesem Jahr wieder am Final4 dabei sein dürfen. Wir haben nach der ganz knappen Qualifikation nichts mehr zu verlieren, können frei aufspielen und einfach Vollgas geben», so Captain Sabrina Siegenthaler.

Vollgas geben müssen die Oberentfelderinnen definitiv, denn sie treffen im ersten Halbfinalspiel am Samstag um 12.45 Uhr auf die Serienmeisterinnen aus Jona. 

Vollgas geben

Fünf Mal in Folge haben die Jonerinnen den Titel gewonnen und blieben auch in der Qualifikation ungeschlagen. Davon lassen sich die Oberentfelderinnen aber nicht aus der Ruhe bringen, denn sie wissen: Wenn bei ihnen alles passt, können sie auch Jona schlagen.

Das haben sie in der Qualifikation angedeutet, als sie sich bei der 2:3-Niederlage zwischenzeitlich einen 2:0-Satzvorsprung erkämpft hatten. «Wir werden alles versuchen, unsere Leistung diesmal bis zum Schluss durchziehen zu können», sagt Siegenthaler.

Die Frauen des STV Oberentfelden-Amsteg – im Bild Andrea Gerber – treffen im Halbfinal des Final4 auf Titelfavorit Jona.

Die Frauen des STV Oberentfelden-Amsteg – im Bild Andrea Gerber – treffen im Halbfinal des Final4 auf Titelfavorit Jona.

Im anderen Halbfinal der Frauen kommt es zum Duell zwischen Diepoldsau und Kreuzlingen. Bei den Männern haben die drei favorisierten Teams aus Wigoltingen, Diepoldsau und Widnau die Qualifikation fürs Final4-Turnier souverän geschafft.

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld von der FG Elgg-Ettenhausen, die sich am letzten Wochenende ebenfalls das Final4-Ticket gelöst hat. Um 14 Uhr spielt der amtierende Schweizer Meister Wigoltingen gegen Elgg-Ettenhausen und um 17 Uhr kommt es zur mit Spannung erwarteten Neuauflage des letztjährigen Halbfinals zwischen Diepoldsau und Widnau. 

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Das OK rund um Präsident Benjamin Kuhn hat in den letzten Wochen mit Hochdruck daran gearbeitet, den besten Schweizer Faustballteams einen würdigen Rahmen zu bieten. Auch die kurzfristige Verschiebung des Spielortes von Oberentfelden nach Kölliken – der Platz am Erlenweg hatte unter der Hitze und dem mangelnden Regen zu stark gelitten – brachte die Organisatoren nicht aus dem Konzept.

Rund um den Center Court in Kölliken werden Tribünen aufgebaut, für Verpflegung vor Ort ist ebenfalls gesorgt und nach den Spielen am Samstagabend gibt es einen Barbetrieb sowie die Premiere der neuen Zaubershow von Magic Guga (20 Uhr).

Am Sonntag werden ab 10 Uhr in den Klassierungsspielen die Medaillen vergeben. «Wir haben alles gegeben, um einen möglichst guten Anlass auf die Beine zu stellen. Jetzt hoffen wir auf gutes Wetter und möglichst viele Zuschauer», sagt OK-Präsident Benjamin Kuhn.