Landhockey NLA
Rotweiss Wettingen weiterhin souverän

Nach einem Wochenende NLA Pause, dank Freilos im Cup, trafen sich die Spielerinnen des HC Rotweiss Wettingen wieder auf der heimischen Bernau, um gegen die Genfer zweitplatzierten Black Boys anzutreten. Die Wettingerinnen siegten 5:0.

Merken
Drucken
Teilen
_MG_9248.JPG

_MG_9248.JPG

Zur Verfügung gestellt

Gleich nach Anpfiff setzten die Aargauerinnen ein Zeichen und machten Druck. So gelangten sie auch schon früh in den gegnerischen Schusskreis und die ersten Chancen wurden herausgespielt. Nach wenigen Minuten fiel das 1:0 durch eine kurze Ecke.

Die Wettingerinen liessen nicht nach und hatten immer wieder Zug nach vorne. Trotz vieler Torchancen wollte der Ball nicht ins Netz und es blieb lange Zeit beim 1:0. Das Spiel war etwas hektisch und dadurch auch geprägt durch Eigenfehler auf beiden Seiten. Vor dem Pausenpfiff erzielten die Rotweissen noch ein weiteres Tor und somit stand es zur Halbzeit 2:0.

Zur Umsetzung die zweite Halbzeit

Nach der Pause ging es darum, die vielen Torchancen endlich umzusetzen und den Spielstand zu erhöhen. Die Genferinnen versuchten weiterhin Druck auf den Ball zu machen, doch durch schön gespielter Kombinationen und guter Verteidigungsleistung der Heimmannschaft gelang es ihnen nicht, in den Wettinger Schusskreis zu gelangen.

Das Spiel spielte sich weiterhin hauptsächlich auf der Genfer Spielhälfte ab. Die Hektik der ersten Halbzeit war kaum noch zu sehen. Die Effektivität liess jedoch weiterhin zu wünschen übrig, doch eine Verbesserung gegenüber der ersten Halbzeit war zu sehen.

Mit Toren weiterhin an der Tabellenspitze

Immer wieder gelangten die Wettingerinnen in den gegnerischen Schusskreis und erspielten sich kurze Ecken oder schöne Torchancen. Schlussendlich konnten noch drei weitere Treffer erzielt werden und nach Ablauf der 70 Minuten gingen die Wettingerinnen mit einem 5:0 als Siegerinnen vom Platz.

Rotweiss Wettingen steht somit nach vier Spielen weiterhin an der Tabellenspitze mit einem Torverhältnis von 31 geschossenen Toren und nur einem Gegentor.

Spielerinnen

Es spielten: Sarah Moll; Jessica Aebi, Lisa Brunner, Karin Bugmann, Livia De Notaristefano, Hasna El Allaly, Hanna Granz, Raffaela Triebold, Lisa Schnyder, Elena & Tamara Trösch, Alexandra & Stephanie Wälti, Fabienne Wälti.
Abwesend: Flurina Wälti (Ausland), Flavia Wassmer, Vera Brunner & Petra Renggli (Ferien) und Eline ter Heijden.