Landhockey
Rotweiss Wettingen spielt beim Halleneuropacup um die Medaillen

Die Wettingerinnen schlagen beim Halleneuropacup der A-Division den haushohen Favoriten aus Madrid mit 4:3 und greifen am Sonntag nach den europäischen Sternen.

Drucken
Teilen
Rotweiss Wettingen spielt am heimischen Halleneuropacup gut auf und hat nun reelle Chancen auf die Medaillen.

Rotweiss Wettingen spielt am heimischen Halleneuropacup gut auf und hat nun reelle Chancen auf die Medaillen.

Alexander Wagner

Vor einem Jahr stiegen die Landhockeyanerinnen von Rotweiss Wettingen in Dundee ungeschlagen in die höchste europäische Liga auf. Deshalb war beim heimischen Europacup im Tägi in Wettingen das erste Ziel, sich in der Königsklasse zu halten. Dies ist den Rotweissen bravourös gelungen. Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen Prag rang das Team von Trainer Marcus Ventar auch den Holländerinnen aus Kampong ein Unentschieden ab – mit dem Ausgleichstreffer eine Sekunde vor der Sirene.

Im dritten und entscheidenden Gruppenspiel zeigten die Gastgeberinnen eine hervorragende Leistung, sowohl physisch als auch psychisch. Gekrönt mit einem Traumtor von Stephanie Wälti: Der Captain zimmerte den Ball aus unmöglichem Winkel in das Lattenkreuz und brachte die Rotweissen damit auf die Siegstrasse.

Jetzt greifen die Wettingerinnen aus dem «Stern an der Limmat», wie sich das grösste Dorf des Kantons selber nennt, nach den europäischen Hockeysternen. Denn der Ligaerhalt ist vorzeitig gesichert. Sie können unbeschwert vor heimischem Publikum aufspielen und greifen gar nach den Medaillen. (awa)