Landhockey
Rotweiss Wettingen gewinnt das Stadtderby gegen den HC Wettingen

Zum Saisonauftakt der NLA empfing der amtierende Schweizer Meister Rotweiss Wettingen den Aufsteiger HC Wettingen. Im Derby setzte sich Rotweiss mit 4:2 durch. Das Team konnte jedoch wenig überzeugen und der Trainer sieht Handlungsbedarf.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Wettinger Landhockey-Derby
4 Bilder
Benjamin Grossmann von Rotweiss Wettingen (I.) gegen einen HC-Wettingen-Spieler.
Manuel Keller (Rotweiss Wettingen) führt den Ball.
Yves Morard von Rotweiss Wettingen (Mitte) will den Ball.

Wettinger Landhockey-Derby

Manuel Geisser

Neben fünf Abgängen konnte sich der Titelverteidiger nicht optimal auf die neue Saison vorbereiten. «Die Vorbereitungsphase wurde durch die EM in Lausanne beeinträchtigt. Es fehlten fünf Nationalspieler, wodurch wir erst seit zwei Wochen komplett trainieren können», stellte der neue Rotweiss-Sportchef René Schmidli klar.

Nach einem zweijährigen Abstecher zum Bundesligisten Düsseldorfer HC kehrte Nationalspieler Manuel Keller als einziger Neuzuzug wieder zu Rotweiss zurück.

Die Gastgeber gaben von Beginn weg den Ton an und drängten den HC Wettingen in die Defensive. Nach nur 62 Sekunden sorgte Christian Angst für den frühen Führungstreffer der Einheimischen. Dabei prallte bei diesem Gegentreffer Rotweiss-Neuzugang Michael Keller unglücklicherweise mit dem Knie gegen den Pfosten. Doch nach einer kurzen Pflege gab es Entwarnung und der Abwehrspieler konnte wieder mittun. Rotweiss kontrollierte zu diesem Zeitpunkt die Partie und präsentierte sich gut organisiert. In der 14. Minute sorgte Jan Hödle für das 2:0.

Gute Reaktion nach dem 2:0

Der Aufsteiger vermochte in der Folge zu reagieren, während die Abwehr von Rotweiss wenig stilsicher aufspielte. So verhinderte Keeper Michael Käufeler mittels Fussabwehr nach einem Schuss von Michael Keller den Anschlusstreffer. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Angst auf 3:0, während Hödle in der 51. Minute für die endgültige Entscheidung sorgte. Der keck aufspielende Aufsteiger legte in der Schlussphase gegen die drohende klare Niederlage sein Veto ein und Claudio Kuster (55.) sowie Daniele Rossi (65.) sorgten mit ihren Toren für den 2:4-Endstand.

HCW-Trainer optimistisch

«Trotz der Niederlage bin ich mit dem Auftritt meiner Truppe zufrieden. Wir zeigten in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung», so HC-Wettingen-Spielertrainer Andreas Schmid. Rotweiss-Trainer Philip Keller zeigte sich wenig begeistert: «Nach dem frühen 1:0 und einigen guten Aktionen zeigte die neu formierte Abwehrreihe leider Schwächen auf. Nun gilt es, diese individuellen Fehler zu korrigieren. Wichtig ist, dass wir nach diesem Derby drei Punkte auf dem Konto haben.»

Manuel Keller als Teamleader

Wie betrachtet der Coach die Leistung von Bundesliga-Rückkehrer Manuel Keller? Für Philipp Keller ist klar, dass er als Leader zusammen mit Captain Raphael Steffen das junge Team führen sollte. «Der Druck lastete heute auf seinen Schultern. Als zentraler Mittelfeldspieler kam er in der ersten Spielhälfte nicht wie erhofft auf Touren, doch in der zweiten Halbzeit fand er immer besser ins Spiel.»