Vor wenigen Wochen unterschrieb Martin Liechti seinen ersten Profivertrag beim FC Basel. Spielpraxis holen soll der talentierte Linksfuss woanders: Und zwar beim FC Aarau. Am Freitagvormittag reiste der 20-Jährige aus dem FCB-Trainingslager im bayrischen Rottach-Egern ab und flog zurück in die Schweiz, wo er am Abend beim Spiel gegen die AFV-Allstars zum Team des FC Aarau stösst. Eingesetzt wird der Flügelspieler aber erst am Samstag am Freiämter Cup, wo der FCA um 18 Uhr das erste Spiel gegen den Gastgeber FC Muri austrägt.

Liechti bestritt in der vergangenen Saison mit der U21-Mannschaft des FCB 13 Einsätze in der Promotion League (2 Tore). In der Uefa Youth League (Junioren-Champions-League) bereitete er in zwei Spielen zwei Tore vor.

FCB-Abdruck im Brügglifeld 

Auch wenn alles daraufhin deutet: Besiegelt ist die Ausleihe von Liechti noch nicht. FCA-Trainer Patrick Rahmen und Sportchef Sandro Burki wollen sich in den beiden Spielen am Freiämter-Cup ein definitives Bild des gebürtigen Genfers machen und dann entscheiden, ob Liechti mit ins Kurztrainingslager in Bellwald fährt (1. bis 4. Juli).

Kommt es wie erwartet zum Transfer, schreitet die "Verbaslerung" des FC Aarau weiter voran: Vor Liechti wechselten schon Mittelfeldtalent Gezim Pepsi und Assistenzcoach Marco Walker vom FC Basel ins Brügglifeld. Zudem hat Chefcoach Rahmen seine Spieler- und Trainerkarriere in Basel lanciert und pflegt weiterhin beste Kontakte in den St. Jakob-Park - vor einem Jahr wäre Rahmen beinahe FCB-Trainer geworden. Auch der neue Innenverteidiger Nicolas Schindelholz ist Basler und durchlief die rot-blaue Juniorenabteilung, ehe er nach Thun und Luzern weiterzog.