Roland Garros
Zweite Runde für Grand-Slam-Debütantin Chelsea Fontenel - Jerome Kym scheitert früh

Die beiden Aargauer Tennistalente Chelsea Fontenel (16) und Jerome Kym (18) reisen mit unterschiedlichen Gefühlen vom Junioren-Grand-Slam aus Paris ab.

Silvan Hartmann
Merken
Drucken
Teilen
Chelsea Fontenel auf der grossen Bühne eines Grand-Slam-Turniers der Juniorinnen.

Chelsea Fontenel auf der grossen Bühne eines Grand-Slam-Turniers der Juniorinnen.

Freshfocus / Juergen Hasenkopf

Während die 16-jährige Chelsea Fontenel aus Wettingen am Juniors-Grand-Slam-Turnier in Paris gerade noch ins 64er-Hauptfeld rutschte und damit ihr Grand-Slam-Debüt bei den Juniorinnen gab, war der 18-jährige Jerome Kym aus Möhlin als Nummer 6 gesetzt ins Turnier gestartet.

Chelsea Fontenel durfte sich über ein geglücktes Debüt freuen: In der ersten Runde schlug sie die Ukrainerin Sabina Zeynalova 4:6, 6:4, 6:4. Die zweite Runde bedeutete dann jedoch Endstation: Sie unterlag der an Nummer drei gesetzten Russin Polina Kudermetova äusserst knapp nach tollem Kampf 2:6, 6:4, 5:7. Trotzdem darf sie zufrieden sein, bestätigte sie doch auf der grossen Bühne eines Grand-Slam-Turniers der Juniorinnen, dass sie auf dem richtigen Weg ist.

Auch für den Fricktaler Jerome Kym endete das Single-Turnier im 2. Spiel: Er unterlag dem französischen Wildcard-Junior Gabriel Debru 2:6, 5:7. Dies, nachdem er zuvor ein flottes Auftaktspiel gegen den Jordanier Shelbayh zeigte und mit 6:4, 6:1 als Sieger vom Platz ging. Kym war bei den Junioren als Nummer 6 gesetzt, weshalb sein frühes Aus eine Enttäuschung für ihn ist.

Im Doppel scheiterte Chelsea Fontenel in der ersten Runde an der Seite der Spanierin Del Olmo mit 4:6, 5:7. Kym und dessen Partner, der Italiener Nardi, mussten in der zweiten Runde, als Nummer acht gesetzt, Forfait geben.

Jerome Kym.

Jerome Kym.

Urs Lindt / freshfocus