«Mit den heute gefahrenen Zeiten mithalten zu können ist schwierig. Die besten Athleten drücken am Start 1000 Watt. In den letzten zwei Jahren hat sich die Konkurrenz im Hinblick auf Tokyo 2020 stark verbessert», kommentierte Bolliger das heutige Rennen. «Ich bin trotzdem zufrieden, da ich meine persönliche Bestleistung auf europäischem Boden verbessern konnte. Zudem freue ich mich mit dem heutigen 17. Rang auf den Scratch. Dort möchte ich in die Top Ten», so der Bottenwiler mit Ausblick auf Samstag. Morgen Freitag startet der oberschenkelamputierte Bottenwiler im 1000 m Zeitfahren und dem Omnium.

Das Schweizer Tandem startet Samstag in die WM

Christof Wynistorf und Hervé Krebs, welche in Apeldoorn nun gestern offiziell für die Kategorie MB klassifiziert wurden, werden Samstag beim 1000 m Zeitfahren ihre Oberschenkel zum Glühen bringen.