Rigi-Schwinget live
Räbmatter, Döbeli und Co.: Zahlreiche Nordwestschweizer im Einsatz

90 Schwinger greifen auf dem Sportplatz Wintersried in Ibach beim Rigi-Schwinget zusammen. Auch 20 Athleten aus der Nordwestschweiz kämpfen um die Kränze.

Drucken
Teilen

Livestream

3. Gang: Giger bezwingt Räbmatter

Kurz vor dem Mittag steigt nochmals die Spannung, die Schwinger auf den Spitzenrängen werden gegeneinander eingeteilt. Samuel Giger trifft im Eidgenossen-Duell auf Patrick Räbmatter, beide starteten mit zwei Siegen. Giger entscheidet den Kampf mit innerem Haken und stürmt zum dritten Sieg. Gegenüber Tele 1 sagt er: «Ein sehr wichtiger Sieg, es läuft sehr gut.»

Mike Müllestein musste gegen Werner Schlegel antreten. Der 18-Jährige schwingt auch gegen den Schwyzer Eidgenossen offensiv. Das attraktive Duell kann Müllestein aber für sich entscheiden, nachdem er Schlegel mit Gammen zu Boden bringt und nachdrückt. Dritter Sieg für Müllestein.

Die zwischenzeitliche Führung ist Simon Stoll wieder los. Der Nordwestschweizer stellt gegen Remo Vogel. Auch Ronny Schöpfer fällt zurück, nachdem er gegen Andreas Döbeli verliert. Gleiches passiert Lukas Lemmenmeier, der Dominik Schmid unterliegt.

2. Gang: Müllestein, Räbmatter und Giger souverän

Mike Müllestein kommt im zweiten Gang zur zweiten Maximalnote. Der Schwyzer bezwingt den Nordwestschweizer Samuel Schmid, der im ersten Gang siegreich war. Ebenfalls einen weiteren Sieg kann Samuel Giger gegen den Zuger Marco Reichmuth landen. Gegen den Bruder des verletzten Pirmin Reichmuth gelingt Giger aber keine Zehn.

Sehr souverän wirkt bislang Patrick Räbmatter. Der Aargauer landet gegen Christian Odermatt einen zweiten Blitzsieg. Nachlegen konnte auch der Luzerner Ronny Schöpfer, er gewinnt gegen Reto Leuthard. Auch Werner Schlegel behält eine weisse Weste nach seinem Sieg gegen Jonas Burch. Die Rangliste führt der Solothurner Simon Stoll an, der Michael Graber bezwingt.

Ein erster Sieg gelingt Werner Suppiger gegen Adrian Bruder. Andreas Döbeli kann derweil auf seinen Gestellten im ersten Gang reagieren und gewinnt gegen Dominik Streiff. Mit je zwei Gestellten sind die Eidgenossen Beni Notz und Stefan Burkhalter bereits zurückgebunden. Notz stellt mit Ueli Zürcher, Burkhalter mit Bruno Schürpf.

1. Gang: Startsiege für Giger und Müllestein

Gibt es am Rigi-Schwinget wieder eine Überraschung wie am vergangenen Sonntag beim Innerschweizer Schwingfest? Die Konstellation könnte es ermöglichen. Im Teilnehmerfeld sind nur sechs Eidgenossen, dafür viele gute Mittelschwinger. Einer von ihnen ist der Luzerner Urs Doppmann. Er bekommt es im ersten Gang mit Favorit Samuel Giger zu tun. Nach zweieinhalb Minuten und einem Kurz von Giger liegt Doppmann im Sägemehl.

Samuel Giger - Mike Müllestein

Tele 1

Mit einem überzeugenden Sieg beginnt derweil Mike Müllestein, der einzige Eidgenosse aus der Innerschweiz. Der Schwyzer gewinnt gegen Marco Oettli.

Mike Müllestein - Marco Oettli

Tele 1

Siege gibt es ausserdem für Patrick Räbmatter (gegen Josef Portmann), Marco Reichmuth (gegen Shane Dändliker), Ronny Schöpfer (gegen Roger Erb) und Christian Bernold (gegen Beat Kennel). Auf der Rechnung sollte man auch den St. Galler Werner Schlegel haben. Am letzten Sonntag gewann der 18-Jährige seinen ersten Kranzfestsieg, nun legt er mit dem Sieg gegen Sven Lang einen guten Start hin.

Unentschieden enden die Duelle zwischen Stefan Burkhalter und Michael Müller, Dominik Schmid und Werner Suppiger, Philipp Schuler und Thomas Stüdeli, Marco Heiniger und Andreas Henzer, Andreas Döbeli und Roman Zurfluh sowie Stefan Arnold und Beni Notz.

Mike Müllestein nach dem 1. Gang

Tele 1