Pfingstrennen Ehrendingen
Reto Müller gewinnt die 39. Austragung des Pfingstrennens in Ehrendingen

Der 19-jährige Reto Müller gewinnt das Pfingstrennen in Ehrendingen. Bei den Anfängern gewann dagegen Fabio Christen aus Gippingen.

August Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Das Pfingstrennen Ehrendingen wurde von Reto Müller (Mitte) vor dem Westschweizer Robin Froidevaux (links) und dem Aargauer Florian Widmer gewonnen.

Das Pfingstrennen Ehrendingen wurde von Reto Müller (Mitte) vor dem Westschweizer Robin Froidevaux (links) und dem Aargauer Florian Widmer gewonnen.

August Widmer

Mit dem Sieg des 19-jährigen Reto Müller (Schaffhausen) ging das zum 39. Male in Ehrendingen ausgetragene Pfingstrennen zu Ende. Müller setzte sich nach 126 km im Spurt gegen den Westschweizer Robin Froidevaux (Morges) durch. Am Pfingstmontag erhielten auch die Anfänger und Junioren Startgelegenheit. Während sie ihre Rennen auf trockenen Strassen austragen konnten, regnete es im dreistündigen Amateurrennen bis in die Schlussstunde.

Des Regens ungeachtet verlief das Amateur-Rennen spannend und abwechslungsreich. Nach verschiedenen Vorstössen, die jedoch immer wieder in Keime erstickt wurden, vermochte sich das Duo Reto Müller und Robin Froidevaux im letzten Drittel des über 18 Runden à 7 km führenden Rennens abzusetzen. Bald hatten der das Jahresklassement der Amateure anführende Froidevaux und Müller, der Sieger des letztjährigen GP Rüebliland, einen Vorsprung von einer Minute auf das Feld.

Bei den Junioren war das Wetter besser als bei den Amateuren.

Bei den Junioren war das Wetter besser als bei den Amateuren.

August Widmer

In der Schlussrunde kam das Feld zwar noch bis auf 22 Sekunden an die beiden Flüchtlinge heran. Die ersten Plätze waren den beiden Spitzenfahrern jedoch nicht mehr zu nehmen. Müller vermochte sich im Endspurt hauchdünn vor seinem Gegner durchzusetzen. Müller machte in Ehrendingen das regnerische Wetter, das vor allem das Rennen der Amateure etwas beeinträchtigte, nichts aus. Vielmehr kamen ihm die Streckenkenntnisse zu gute. Der für das BMC-Nachwuchsteam fahrende Schaffhauser hatte in den Jahren 2013 und 2014 in Ehrendingen als Anfänger gewonnen. «Die Streckenkenntnis kam mir entgegen. In Ehrendingen sind die letzten 1000 Meter nicht einfach», zeigte sich Müller nach seinem ersten Sieg in dieser Saison auf Schweizer Strassen zufrieden.

Aargauer Sieg bei den Anfängern

Hinter dem Siegerduo kam der nun im Kanton Luzern wohnhafte Aargauer Florian Widmer (Hitzkirch) als Dritter ins Ziel. Auch ihm scheint das Pfingstrennen zu liegend: Widmer, damals in Beinwil am See wohnhaft, hatte im letzten Jahr den zweiten Platz belegt. Bei den Junioren schwang Querfeldein-Schweizermeister Mauro Schmid (Steinmaur) in einer ebenfalls knappen Sprintentscheidung obenaus. Er war der Beste einer das Rennen dominierenden Vierergruppe. Als bester Aargauer vermochte sich Cyrill Steinacher (Sulz) im vierten Rang zu klassieren.

Im Rennen der Anfänger gab es einen Sieg für die Aargauer Radsportler. (Gippingen/VC Eintracht Klingnau) setzte sich im Spurt eines Feldes von 30 Fahrern durch. Dominik Weiss (Sulz) kam als zweitbester der Einheimischen auf den fünften Rang.