FCA-Einzelkritik
Remis gegen Xamax: Ein Tor, ein Assist – Was will man mehr von Patrick Rossini?

Der FC Aarau bleibt auch im zweiten Heimspiel gegen die Übermannschaft Xamax unbesiegt. Beim 2:2 Unentschieden spielt Patrick Rossini die Hauptrolle. Er ist es, der das erste Tor vorbereitet und er ist es auch der den Elfmeter verwandelt. Hier finden Sie alle Noten der FC Aarau-Spieler.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Michael Perrier, der Torschütze zum 1:0 Varol Tasar und Gianluca Frontino (Aarau) jubeln nach dem Tor.

Michael Perrier, der Torschütze zum 1:0 Varol Tasar und Gianluca Frontino (Aarau) jubeln nach dem Tor.

Marc Schumacher/freshfocus

Hier geht es zum Matchbericht.

Lars Hunn: Note 4 Hätte den Ball kurz vor dem Tor 1:1 von Karlen aus der Gefahrenzone schiessen müssen. Sein Zögern stand am Ursprung des Gegentreffers. Starke Parade unmittelbar vor dem 1:2. Zeigte eine solide Partie.
13 Bilder
Raoul Giger: Note 4 Er ist einer der jungen Frechdachse in der Mannschaft und hatte seine besten Szenen vor der Pause. Pech mit einer Flanke an die Lattenoberkante! In der zweiten Halbzeit kam nicht mehr viel.
Juan Pablo Garat: Note 4 Kopfballstark, einsatzfreudig und mit gutem Stellungsspiel. In den Zweikämpfen wirkte der 35-Jährige aber hölzern. Grobe Fehler machte er diesmal allerdings keine.
Igor Nganga: Note 4 Der Kongolese war sich für nichts zu schade und warf sich in jeden Zweikampf. Im Duell Mann gegen Mann ist er nicht immer souverän. Der Grund liegt auf der Hand: Technische Mängel!
Stevan Lujic: Note 4,5 Dem 16-jährigen Linksverteidiger gelang eine ansprechende Partie. Spielte mutig und liess Xamax-Topskorer und Flügelstürmer Raphaël Nuzzolo keine grossen Entfaltungsmöglichkeiten. Er ist ein Versprechen für die Zukunft.
Olivier Jäckle: Note 3,5 Am guten Willen und am nötigen Einsatz fehlt es ihm nicht. Aber er bleibt nach wie vor weit hinter seinen Möglichkeiten. Sein Selbstvertrauen ist im Keller. Entscheidendes gelang ihm wie so oft in letzter Zeit nicht.
Varol Tasar: Note 4,5 Sein Energieanfall nach einer Viertelstunde führte zum 1:0 für die Aarauer. Ein Klassetor! Auch sonst mit vielen starken Szenen am rechten Flügel. In der zweiten Halbzeit baute er allerdings stark ab.
Gilles Yapi: Note 3,5 Der Routinier will dem Spiel den Stempel aufdrücken. Er bemüht sich. Er kämpft, er rackert. Aber unter dem Strich kommt nicht viel Zählbares heraus. Ein Schuss verfehlt das Ziel nur knapp.
Michael Perrier: Note 3,5 Er lief und lief und lief, aber sein Einfluss auf die Partie hielt sich in Grenzen. Bleibt unter dem Strich folgendes Fazit: Sehr viel Aufwand, wenig Ertrag!
Gianluca Frontino: Note 4,5 Er ist und bleibt ein Techniker vor dem Herrn. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte er Pech mit einem Schuss aus 20 Metern an die Latte. Seine Torgefährlichkeit hielt sich ansonsten aber in Grenzen.
Patrick Rossini: Note 5 Der Torschütze vom Dienst leistete die Vorarbeit zum Führungstreffer. Und er sorgte in der 70. Minute mittels Penalty für das 2:2. Es war bereits sein elfter Saisontreffer. Ein Tor, ein Assist: Was will man mehr?
Nikola Gjorgjev: keine Note Er kam in der 68. Minute für Gilles Yapi und hatte in der 81. Minute das 3:2 auf dem Fuss, scheiterte aber am reflexstarken Laurent Walthert. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Alessandro Ciarrocchi: keine Note Er kam in der 82. Minute für Varol Tasar und hätte kurz vor Schluss mit einem Kopfball beinahe noch den Siegestreffer zum 3:2 erzielt. Zu kurzer Einsatz für eine Note.

Lars Hunn: Note 4 Hätte den Ball kurz vor dem Tor 1:1 von Karlen aus der Gefahrenzone schiessen müssen. Sein Zögern stand am Ursprung des Gegentreffers. Starke Parade unmittelbar vor dem 1:2. Zeigte eine solide Partie.

Zur Verfügung gestellt